Das falsche Menschenbild der Linken

Der gefährlichste Irrtum überhaupt ist der Glaube an den guten Menschen. Er führt geradewegs in die Diktatur.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

(PLZ: Falls Sie im Ausland wohnen, nur die ersten vier Stellen)

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Marianne Rohrbach

08.03.2021|14:55 Uhr

Hervorragender Artikel, vielen Dank!

Claudio Hammer

07.03.2021|15:47 Uhr

Müller: Dass in der CH die Jahresmitteltemperarturen seit 1986 gemäss Swissmeteo um 2.3 Grad gestiegen sind, das schläckt khei Geiss weg. Auch global steigen vor allem die Landtemperaturen stetig. Schon 1956 hat der Physiker Gilbert Plass erstmals mit Computer und Einbezug der Absorptionsspektrem ziemlich genaue Prognosen zur CO2- & Temperaturentwicklung bis 2000 gemacht, die Wissenschaftler von Exxon Mobil dito 1982 für die Entwicklung bis 2080 & das Jahr 2020 liegt da auch ziemlich im Track. Dass wir alleine der Atmosphäre rund 1100 Mrd t CO2 zugefügt haben seit 1850 ist auch bekannt!

Richard Müller

06.03.2021|08:23 Uhr

@Claudio Hammer: Sie können noch so viele Statistiken konsultieren und Berechnungen anstellen, Sie liegen immer falsch mit Ihren Prognosen. Kein Mensch versteht, wie das Klima funktioniert. Alle Vorhersagen beruhen auf unsinnigen, falschen Modellen. Es gibt keine Klimapolitik, denn die Politik kann am Klima auch nichts ändern. Die Politik kann lediglich die Klimahysterie für eigene Zwecke nutzen. Und das tut sie weidlich. Abzocke, Überregulierung, globale Umverteilung, Verbote, Subventionen für unsinnige Projekte und Unternehmen ... Die Liste wird täglich länger, dem Klima ist es egal.

Hans Baiker

05.03.2021|23:54 Uhr

Die Betrachtung von Bolz ist leider zu abstrakt geraten. Habe erwartet, dass diskutiert wird, weshalb Linke ein grundloses Einkommen brauchen und Rechte nicht. Stattdessen sattsame Betrachtungen über Klimawandel und Bevölkerungswachstum. Die physikalischen Gesetze des Weltalls erzeugen auch das menschl. Leben wie die Wetterfolgen, was als Klima verallgemeinert wird. Die vergleichsweise Schönwetterperiode der Gegenwart hat nichts Ursächliches mit dem Menschen zu tun, sowenig wie die Eiszeiten, die gerade hinter uns liegen. Ev. weiss Bolz, wie die Evolution Starke und Schwache hervorbringt.

Werner Widmer

05.03.2021|18:56 Uhr

@Dancer; Sie meinten wohl 10 Mia, oder? Alle gehen heute immer davon aus, dass die Menschheit ewig dauert und dauern muss. Die Natur, heute personifiziert, interessier das nicht. Die Welt braucht keine Lebewesen. Siehe Weltall. Oder man bringt Gott ins Spiel und daran will ja auch keiner so richtig glauben.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier