Deutschland zerlegt sich

Die grünen Klimavorschriften der EU treffen die weltweit bewunderte deutsche Autobrancheins Herz. Der Ökonom Hans-Werner Sinn wird fast melancholisch, wenn er darüber nachdenkt.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

(PLZ: Falls Sie im Ausland wohnen, nur die ersten vier Stellen)

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Bruno Mair

14.02.2021|17:56 Uhr

@ Wehrlin. Gefunden in Journalistenwatch: „Donald Trump hat bei den Wahlen am 3. November 2020 – nachweislich (!) – einen haushohen Sieg eingefahren, doch das Weiße Haus musste er dennoch verlassen.“ Gut kann das nicht beliebig auf die Schweiz übertragen werden.

Jürg Wehrlin

12.02.2021|16:29 Uhr

Gefunden in Journalistenwatch: Wenn sich eine ganze Gesellschaft jemals für den Darwin-Award für wohlverdientes Aussterben durch eigene Dummheit qualifizieren wird, dann ist es die deutsche. Kann beliebig auf die Schweiz übertragen werden.

Hans Georg Lips

12.02.2021|16:03 Uhr

Die deutsche AUTOINDUSTRIE HAT NUR CHANCEN, WENN SIE BEIM E-AUTO FÜHREND WIRD. D ich Chancen stehen gut. Soeben haben ein Audi, ein Hyundai und ein Kia fünf Teslas stehen lassen, da kein Tesla bei diesem US-Test 300 Meilen erreichte. Teslas ist langsam angeschlagen, wg. Rückrufen und neu wegen mangelnder Reichweite. Tesla ist bereits überholt, von gestern. Die chinesische Devise für das Auslaufen der Spritmotoren hat, wie Sinn vergisst, auch den Hintergrund der fehlenden Ölquellen Chinas. Und beim Öl dominieren USA, SA und Russland.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier