Sissi und die Schweiz

Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn bleibt beim Publikum ewig jung. Sie führte das unstete Leben einer modernen Frau – und sie liebte die Schweiz.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Claudio Hammer

08.09.2021|22:05 Uhr

Die Kaiserin und der Hilfsarbeiter! Der italienische "individuelle Anarchist", Kommunist und Bakuninverehrer Luigi Luccheni hegte grossen Hass auf Reiche und wollte mit seiner Tat Angst und Schrecken unter den Adelshäusern Europas verbreiten. Die Schweiz war damals eine beliebte Basis für Anarchisten. Im selben Jahr 1898 gab es in Rom dann die erste "Internationale Konferenz für die soziale Verteidigung gegen Anarchisten". Brachte wenig, im Juli 1914, traf wieder ein Anarchist auf einen K&K Thronfolger. Jenes mündete einiges übler im 1 WK, auch wenn das Attentat vor allem ein guter Vorwand war.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier