Verfassungsschänder am Werk

Beim Thema «Ehe für alle» verdeckt Strafrechtsprofessor Daniel Jositsch die juristischen Tatsachen mit seinen persönlichen Ansichten, um eigenmächtig die Verfassung ausser Kraft zu setzen.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Claudio Hammer

28.07.2021|01:35 Uhr

Ist ja gut Herr Fischer, dass ich bei Ihnen an eine Wand rede, das ist mir schon bewusst. Aber den Widerspruch zwischen der andaurenden Freiheitsbejubelei von Köppel und gleichzeitig den Einschränkungen, weil ein gleichgeschlechtliches Paar sich auch liebt und eine Ehe eingehen will, das ist für mich widersprüchlich und hat rein nichts mit "eng-links" zu tun. Entweder man steht zur Freiheit, solange man nicht die Freiheit der anderen einschränkt, und dann akzeptiert man auch die Ehe für Gleichgeschlechtliche, denn kein einziger Hetero hat dadurch einen Nachteil (ausser im Kopf klemmts etwas)!

Nannos Fischer

25.07.2021|15:47 Uhr

Claudio Hammer ist inzwischen schweizweit bekannt für eine mantra- und Pawlow-reflexmässige, unbesehene Demontage alles dessen, was nicht aus seiner ideologischen Ecke stammt. Manchmal ist das amüsant, meist öde, da unendlich repetitiv + oft bedauerlich ungekonnt + kaum verständlich formuliert. Der Kern von Hammers Aussagen ist, dass allem, was seinen eng-linken Anschauungen widerspricht, umgehend widersprochen werden muss, und das tut er umgehend, so gut er es halt hinkriegt. Aber glauben Sie nicht, Herr Briw, dass es besser herauskäme, wenn er etwas nachdächte. Versuche haben fehlgeschlagen ...

Markus Spycher

24.07.2021|21:57 Uhr

@Furrer: Ein Mensch besteht aus männlichen UND weiblichen Sexualhormonen). In einer Ehe (dieses Gebilde kann man als "Körper" bezeichnen oder mit "EIN Fleisch" übersetzen), konkurrieren diese Elemente miteinander. Im Alter wird der Mann weiblicher, die Frau männlicher. Es dürfte bekannt sein, dass in einer Homo-Ehe sich der eine Teil eher aktiv, der andere eher passiv verhält. Sie dürfen die Bibel (alles in allem ein gutes Buch) nicht zu wörtlich nehmen, sondern sollten etwas fantasievoller interpretieren.

Michael Wäckerlin

24.07.2021|16:17 Uhr

Jeder Besucher einer Einführung in die Rechtswissenschaften lernt, dass man durch Auswahl der Rechtsquellen, Begründung und Rechtsauslegung jede beliebige Meinung und ihr Gegenteil vertreten kann. Erfahrungen mit der real existierenden Rechtspflege bestätigen diesen Eindruck. Das Recht wird von den Inhabern der politischen Macht definiert, Verfassungen sind reine Theaterrequisiten.

Brigitte Miller

24.07.2021|07:29 Uhr

@Hammer: Frau Merkel sagte, die Öffnung der Ehe für alle sei eine Gewissensentscheidung und sie sei der Meinung, die Ehe im Grundgesetz sei für Mann und Frau und deshalb habe sie nicht zugestimmt. Im Bundestag fand die "Ehe für alle" dann eine Mehrheit. Dass die Ehe für alle unter "Freiheiten für andere", gegen die Hr. Köppel sein soll, ist eine reichlich abstruse Ansicht.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier