Big Tech ist ein Segen für die Menschheit

Die US-Regierung will Apple, Amazon, Facebook, Google und Microsoft an die Kandare nehmen. Das wäre fatal für Freiheit und Wohlstand. Alle würden verlieren.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

Kommentare

Jürg Brechbühl

25.07.2021|10:00 Uhr

@Werner Widmer, Standard Oil zu Rockefellers Zeiten setzte ungefähr so viel Erdöl pro Jahr um, wie heute in zwei Tagen weltweit verbraucht wird. Der Erdölverbrauch wuchs in den letzten 110 Jahren über exponentiell. Von da her ist Ihr Vergleich unzulässig. Der korrekte Vergleich wäre mit dem hypothetischen Zustand bei dem Standard Oil nicht zerschlagen worden wäre.

Thomas Hartl

24.07.2021|16:44 Uhr

Eine Regulierung oder Zerschlagung von Konzernen mit einer zu massiven Marktmacht nimmt uns nicht die technologischen Errungenschaften, im Gegenteil, sie gibt neuen Unternehmen mit neuen Ideen Raum, um zu wachsen. Das war bei der Zerschlagung von Standard Oil oder AT&T so, und das wird auch bei den heutigen Tech-Giganten nicht anders sein. Freie Marktwirtschaft verlangt Konkurrenz, und Monopole wie beispielsweise Amazon verhindern diese Konkurrenz durch ihre pure Marktmacht.

Hans Grob

24.07.2021|11:39 Uhr

Mit dem höchsten philosophischen und medizinischen Wahrheitsgrad kann man behaupten: Impfung ist ein Segen für die Menschheit. Oder technische Normen. Denn diese Big Tech haben einfach eine Quasinormierung geschaffen, ohne viel dafür gemacht zu haben. Sie lag einfach in der stürmischen basistechnischen und gesellschaftlichen Entwicklung begründet. Corona hat auch viel erreicht in der Eindämmung des überbordenden Langdistanzverkehrs und der Globalisierung. Ansteckung wie in sozialen Medien.

Werner Widmer

23.07.2021|16:05 Uhr

Standard Oil von Rockefeller wurde wegen der Marktmacht aufgeteilt. Nach der Aufteilung war Standard Oil (Esso) noch mächtiger.

Hans Grob

23.07.2021|11:12 Uhr

'Big Tech ist ein Segen für die Menschheit. Der Kampf der Regierung gegen... wäre fatal für Freiheit und Wohlstand.' Dasselbe stand schon über den Klimawandel. Weil er angeblich zu einer Blütezeit wie im Römischen Reich (Nachfolger heute: EU) führe. Und selbstverständlich kommt die Reduktion des Verbrauchs von Fossilen Ressourcen teurer zu stehen als die verursachten Schäden.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier