Keine Spur von wachsenden Klimaschäden

Bundesrätin Sommaruga warnt in ihrer Propaganda für das CO2-Gesetz vor den Folgen des Klimawandels, die bereits sichtbar seien. Daten aus ihrem Departement zeigen das Gegenteil.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

(PLZ: Falls Sie im Ausland wohnen, nur die ersten vier Stellen)

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Max Kupferschmid

03.05.2021|07:46 Uhr

Selber eine gescheite Idee zu haben ist für unsere Behörden kein Thema. Wie ein Gelegenheitsdieb nimmt man die Veränderungen des Klimas ganz banal als neue Geldquelle. Die beteiligten Wissenschaftler wissen ihre Aufwertung natürlich zu schätzen. Schweizer Korruption halt, es werden keine Geldkoffer wie früher bei Flick übergeben. Die selbe Sauce in allerdings direkt vernichtender Auswirkung erleben wir mit dem Corona-Terror. China wird die Gelegenheit nutzen.

Claudio Hammer

02.05.2021|16:15 Uhr

Jetzt wo die wohlstandsdegenerierten Klimabratzen mit den wohlstandsverlustphobischen weissen alten Klimaignoranten zusammen, wenn auch aus diametral unterschiedlicher Motivation, gegen das CO2 Gesetz kämpfen, ist es gut möglich, dass dieses abgelehnt wird. Die naiven Kiddies träumen immer noch davon in unserer sehr langsam arbeitenden halbdirekten Demokratie gemäss der Jim Morrison Devise "we want the world and we want it now" operieren zu können. Selk und Wehrlin zusammen mit Gretas Jüngern vereint gegen das CO2-Gesetz. In der Atomkraftszene würde man dem wohl Super-GAU sagen!

Richard Müller

02.05.2021|07:40 Uhr

Sommarugas Alarmismus hat mit dem Klima nichts zu tun. Das Klima dient nur als Vorwand zur Umsetzung ihrer ideologischen Agenda. Mit Marx und Lenin lockt sie keinen mehr hinter dem Ofen hervor. Doch der tägliche Beschuss mit Katastrophenmeldungen zum Klima und mit der CO2-Lüge zeigen Wirkung. Die Leute sind panisch. Sommaruga freut es und sie schüttet lustvoll Öl ins Feuer. Schliesslich winken der Etatistin weitere Milliarden, die dem Volk mit dem unsäglichen CO2-Gesetz als Ablasszahlungen abgeluchst werden sollen. Die Macht des Staates nimmt zu, der Wohlstand des Volkes ab. Alles nach Plan.

Guerrino Stivanello

02.05.2021|05:23 Uhr

Gross oder klein, was wird überleben? Die Spinne lacht und baut alleine innert einer Stunde ihr Netz. Der Mensch spinnt ein Leben lang und bringt das nicht fertig, will aber die ganze Welt retten! Ein bisschen mehr Demut vor der Natur würde allen Spinnern somit uns allen guttun!

Jürg Wehrlin

30.04.2021|09:32 Uhr

Je mehr die realen Daten die CO2 Lüge widerlegen, des mehr lügt der Mainstream. Täglich EIKE konsultieren!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier