Gefährliches Heilsversprechen

Die Transgender-Ideologie verheisst Jugendlichen, die Selbstfindung lasse sich überspringen. Dabei ist es in jungen Jahren normal, sich im eigenen Körper unwohl zu fühlen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

(PLZ: Falls Sie im Ausland wohnen, nur die ersten vier Stellen)

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Richard Müller

11.01.2021|16:48 Uhr

Wir haben so unsäglich viele Überschuss-Akademiker im sozialen Bereich, dass es nur logisch ist, maximal vielen Kindern schon in frühen Jahren eine tief greifende, möglichst lebenslang anhaltende pathologische Persönlichkeitsstörung mit auf den Weg zu geben. Wie sonst könnte die soziale Gutmenschenindustrie wirtschaftlich erfolgreich an unserer Gesellschaft teilhaben und bei stetiger Einkommenssicherheit für eine bessere Welt sorgen?

Markus Spycher

08.01.2021|10:42 Uhr

Na ja, das Heilsversprechen der Kirchen, bis zur Heirat mit dem anderen Geschlecht brav enthaltsam zu bleiben um ins Himmelreich zu kommen ist, gelinde gesagt, auch nicht das Gelbe vom Ei. Spätestens in der Hochzeitsnacht kann es zu bösen Einsichten kommen. Da hilft dann auch Alkoholgenuss nicht mehr.

Brigitte Miller

07.01.2021|14:01 Uhr

Guter, nötiger Text. Es geht ja soweit, dass man jungen Kindern rät , sich nicht darauf zu verlassen, das zu sein, das man ihnen bei der Geburt aufokroyiert habe, sondern selber zu wählen, was denn sein möchten. Damit verunsichert man Kinder in einer verwirrenden Welt , statt ihnen Sicherheit und Halt zu geben.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier