Wir schaffen das immer wieder

Der Hass auf das Fremde kennt immer weniger Grenzen. Hass ist der furchtbare Nährboden für rechte Massenmörder.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Rainer Selk

02.03.2020|10:01 Uhr

'Die Linke' hat sich nur einen neuen Namen verpasst. Sie ist und bleibt die alte SED + gehört zu den DDR Rückenerschiessern von Flüchtenden. So herum stimmt die Sache, Hr. Bodenmann. Der 'geschickte' Ramelow hat viele Stimmen bekommen. Es reichte aber nicht für eine Koalition im Landtag + wurde abgewählt! Alles andere ist unerheblich. Lassen sich CDU Abgeordnete für 'pro Ramelow' Stimmen kaufen, ist das das Ende der heutigen CDU. Der Spaltpilz BKM sitzt überall + macht sich die Welt wie es BKM gefällt. Ramelow wird verschwinden, so wie Ihre syr. Integrationsschwachsinnsbehautung.

Philipp Marbach

28.02.2020|09:36 Uhr

Erfolg 1: Hass? Mein Grossvater hat jahrelang Italiener bei der von Moos in Emmenbrücke angelernt. Von Hass keine Spur, im Gegenteil. Mein Vater hat jahrelang mit Italienern in der damaligen Viscosuisse zusammengearbeitet. Von Hass keine Spur, man war soagr im selben Sportclub etc. Ich war dann mit den Secondos anfangs der 70-er Jahre in Emmenbrücke in der Schule - von Hass keine Spur.

Ruth Bolliger

28.02.2020|02:30 Uhr

Der übliche Mix des Elfenbeinturmbewohners aus blossem Wunschdenken und Versatzstücken aus den linken Mainstream-Medien. Währenddessen musste Macron zugeben, dass es in Frankreich 150 Städte mit Stadtvierteln gibt, die von Islamisten kontrolliert werden. Soviel zur Realität. In Deutschland hingegen darf das "Wir schaffen das"-Mantra der grossen Führerin nicht hinterfragt werden, deshalb diese umfassende Propaganda und Zensur im Lande. Dass für diese angeblich in Lohn und Brot stehenden Syrer nicht auch die Steuerzahler aufkommen müssen, glauben übrigens nur die Bodenmännner dieser Welt.

Michael Wäckerlin

27.02.2020|19:39 Uhr

Erfolg Nr. 4: Trotz einem Leichenberg von ca. 100 Millionen Opfern in der jüngeren Vergangenheit, unermesslichem Leid und Unterdrückung dürfen sich Sozialisten und Kommunisten heute wieder als moralische Instanzen aufspielen. Sogar die umlackierte Partei der roten Tyrannen und Mauermörder hat ihren Platz im Juste Milieu gefunden.

Hans Baiker

27.02.2020|18:21 Uhr

Wir haben es immer wieder geschafft, unseren Wähleranteil zu vergrössern. Das schmeichelt B. Weltanschauung und ist auch gut für sein Hotel. Bescheiden möchte B. diesen Aspekt nicht hervorheben. Wann überläuft der Krug, bei 10 Mio. oder erst wenn das Mittelland aussieht wie Monaco. Letzteres bringt B. die Weltmarktpreise für Lebensmittel, was wiederum sein Ego bestätigt und dem Hotel guttut. Wer bezahlt's? Die Reichen natürlich. So gerne wie sie es schon im 3. Reich den rechten Sozialisten übergeben haben (s. diese WW) oder so wie Mao es verlangte. Die Linke ist auf dem Trip nach Venezuela.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier