Amherds Senkrechtstarterin

Eine 43-jährige Berner CVP-Politikerin soll den neuen Kampfjet zum Fliegen bringen. In Militärkreisen gilt sie als unbeschriebenes Blatt. Die Sicherheitspolitik kennt sie nur vom Hörensagen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Hans Baiker

28.02.2020|20:02 Uhr

Amherd verwaltet das von links gewollte Vakuum. "Unvorstellbare Munitionsvorräte" im Kontext zu einem Schützenverein mit Durchschnittsalter von 67, jedoch effektiv nicht für die Mobilisation reicht. Solange wie das Vakuum stabil bleibt, hat sie freie Hand. So gesehen eine gute Wahl. Für Frau Perina ein Sprungbrett in die Bundespolitik, sofern sie es mit dem Flugzeug nicht übertreibt. Ganz allgemein gilt: Verweiblichte Armeen verweichlichen und verfallen. Das weiss die Linke so gut wie meine Wenigkeit.

Walter Mittelholzer

27.02.2020|17:02 Uhr

1. Nepotismus. 2. Das neue Flugzeug ist bereits abgestürzt.

Markus Spycher

27.02.2020|16:34 Uhr

Wer in unserem Land eine Kampagne zur Abstimmung "Flugbeschaffungsprojekt Air 2030" leiten soll, muss einen sehr guten Draht zur Romandie haben. Und den hat Frau Perina-Werz. Bundesrätin Amherd beweist einmal mehr ein feines Händchen bei Mitarbeiter/innen-Ernennungen. Futterneidische Sicherheitspolitiker, die keinen Fallschirm-Absprung vorweisen können, mögen sich in Schweigen hüllen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier