Fröhlich farbig

Mit dem Mini-SUV T-Cross spricht Volkswagen eine gutgelaunte Kundschaft mit Sinn für Bodenständigkeit an.

Schon beim ersten Anblick konnte ich nicht anders, als zu lächeln: Der VW T-Cross wurde mir in einer lebensbejahenden Lackierung namens «Makena Türkis» ausgehändigt. Die Farbwahl wirkte mutig, schliesslich ist der kleinste SUV im Volkswagen-Angebot nichts anderes als ein solides, bodenständiges Fahrzeug, das im Grunde genommen ein VW Polo mit stolzgeschwellter Brust darstellt. Verschiedene Design-Eingriffe wie das markante Band, das die beiden Heckleuchten verbindet, oder die auffälligen Kunststoff-Elemente, die den unteren Teil der Karosserie einfassen, definieren den Auftritt des Mini-SUV.

Auch im Innenraum herrscht aufgeräumte Fröhlichkeit mit verschiedenen ansprechend gestalteten Elementen, für die allerdings grössere Mengen Hartplastik verarbeitet wurden. Das ausgezeichnete Navigationssystem und die volldigitale Instrumentenanzeige wirken indes hochwertig. Auch eine ganze Reihe Assistenzsysteme stehen zur Verfügung, zum Beispiel Rückfahrkamera, Spurhalter, City-Notbremssystem oder Abstandstempomat. Etwas enttäuschend ist die Qualität der Beats-Musikanlage, die für 520 Franken erhältlich ist. Audiophilen Hochgenuss kann man für diesen Preis natürlich nicht erwarten, aber etwas mehr Präzision und Feinheiten bei der Musikwiedergabe wären trotzdem schön.

 

Gute-Laune-Auto

Der T-Cross ist ein Auto für jeden Tag, die Bauweise sorgt für überraschend geräumige Platzverhältnisse – der Kofferraum ist rund 100 Liter grösser als bei einem Polo und beträgt 455 Liter, mit umgeklappten Sitzen sogar 1281 Liter. Dazu kommen Funktionen wie ein komplett umklappbarer Beifahrersitz für den Transport längerer Gegenstände. Andererseits garantiert die SUV-Form eine angenehm erhöhte Sitzposition, die eine gute Übersicht ermöglicht und für eine entspannte Haltung am Steuer sorgt. Für grobe Geländetouren eignet sich das Auto nur bedingt: Weil es auf der Plattform des Polo gebaut wird, ist es nur mit Frontantrieb erhältlich. Mit 1380 Kilogramm Leergewicht und einem leichten, platzsparenden Dreizylinder-Turbobenziner ist der flotte Kleinwagen dafür ziemlich sparsam unterwegs. Mit 6,5 Litern Benzin auf 100 Kilometer pendelt sich der Verbrauch im Test auf vernünftige Werte ein – sogar 0.4 Liter weniger als im offiziellen Prüfzyklus.

Das Klein-SUV ist in drei Benzin-Motorisierungen (und mit einem Dieselmotor) erhältlich, die mittlere Stärkestufe erweist sich dabei als sinnvoll: Das Einliter-TSI-Aggregat mit 115 PS wird über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit dem Antriebsstrang verbunden und sorgt für müheloses Vorankommen. Das Unterwegssein gestaltet sich sowieso ausgesprochen erfreulich, das Fahrwerk wirkt komfortabel, das übersichtliche Format des Autos ist naturgemäss für den Stadtbetrieb äusserst angenehm. Selbst Parkhäuser aus der Feder von sadistisch veranlagten Architekten ohne Führerausweis können einen im T-Cross nicht aus der Ruhe bringen. Auch deshalb ist dies ein ausgesprochenes Gute-Laune-Auto.

 

VW T-Cross Style
Motor/Antrieb: Dreizylinder-Turbobenziner/Frontantrieb
Leistung: 115 PS / 85 kW;
Hubraum: 999 ccm
Verbrauch (WLTP): 6,9 l / 100 km
Beschleunigung (0–100 km/h): 10,2 sec
Höchstgeschwindigkeit: 193 km/h
Preis: Fr. 32 600.–, Testwagen: Fr. 37 777.–

 

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier