Pflicht zur Erinnerung

Erst die Serie «Holocaust» lehrte die Deutschen wirklich begreifen – auch mich selber. Selbst wenn einmal kein Zeitzeuge mehr lebt, dürfen wir nie vergessen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Inge Vetsch

24.02.2020|07:34 Uhr

@Richard Müller: Treffender Kommentar. Nico Hofmanns Text ist zwar gut, aber seine Meinung zur AfD teile ich auch nicht. Die AfD kann, soll und MUSS in die Regierungsverantwortung integriert werden. Mit allen Auseinandersetzungen, die dabei nötig sein werden. Ansonsten wird das alles immer übler werden.

Richard Müller

22.02.2020|16:19 Uhr

Wunderschön linientreu, der gute Nico Hofmann. Offensichtlich merkt auch er nicht, wie die von allen demokratischen Geistern verlassene Regierung Merkel den Holocaust zur infamen Keule gegen alle missliebigen Kräfte umfunktioniert hat. Also stimmt er lauthals in das Geschrei der alternativlosen Führerin ein, die eigenmächtig eine demokratische Wahl als untragbar einstuft und die Rückabwicklung befiehlt. Auch nach dem Holocaust muss es möglich sein, die nationalen Interessen eines Landes zu artikulieren. Der geistlose Globalismus der politischen Eliten verspricht nämlich nur grosses Unheil.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier