Immer weniger Westen

Europa lamentiert sich in eine Krisenstimmung. Präsident Macron versucht eine Zielgebung, Deutschland weiss nicht, wohin. Nur die Angelsachsen bleiben realistisch.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Richard Müller

22.02.2020|16:36 Uhr

Wenn Politiker «internationale Verantwortung» übernehmen wollen, heisst das im Klartext immer, dass sie in mehr oder weniger fernen Landen mit Gewalt ihre Vorstellung von «Richtig» durchsetzen wollen. Die Krisenstimmung in der EU ist für mich nachvollziehbar. Da weder die Wortführer noch die Staaten auch nur in die Nähe von Konsens gelangen, schiebt logischerweise jeder die Krise. Würden sie wenigstens Ruhe geben, wäre das schon erfreulich. Doch sie haben aus allen halbherzigen Interventionen in den arabischen Ländern, in Afrika und der Ukraine null und nichts gelernt und lamentieren weiter.

Werner Bieri

21.02.2020|22:49 Uhr

Werner Bieri: Tragisch ist das fehlende Bewusstsein des Souveräns, eben der verantwortliche Souverän zu sein. Wenn man hört: "Die in Bern machen sowieso, was sie wollen", müsste die Antwort lauten: Kunststück, wenn wir derart geringe Wahl- und Abstimmungs-Beteiligungen haben. Auch der Bundesrat ist eben nicht der Souverän, sondern dessen Beauftragter und eigentlich sein "Diener".

Nannos Fischer

21.02.2020|17:01 Uhr

Wenn die EU auch nicht weiss, welchen Weg, schlägt sie ihn doch mit grösster Entschlossenheit ein. Und bei uns gibt es tatsächlich Leute, die unseren Waggon an diesen Katastrophenzug anhängen wollen. Man hat gar nicht genug Hände, um sich an den Kopf zu greifen.

Hans Baiker

21.02.2020|16:57 Uhr

In Europa schwelt vieles unter der Decke. Von der Atlantikküste bis an Russlands Grenze. Daraus eine Einheit zu machen, geht nur mit Gewalt und damit nur vorübergehend. Die europäische Verteidigungseinheit ist ein sozialistischer Wunschtraum, der konsequent und raffiniert verfolgt wird, was dessen Realisierung für uns bedeutet, muss nicht erklärt werden. Historisch und geopolitisch ist Europa ein Sammelsurium von Regionen und sollte in diese Richtung entwickelt oder endlich befreit werden.

Markus Dancer

20.02.2020|03:20 Uhr

Zusatz: Die CH-Politik bekennt sich mehrheitlich nicht mal zur Verfassung! Wehrt Euch Bürger!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier