Der Anfang vom Ende des Systems Merkel

Der Skandal von Thüringen ist nur durch eine absurde Anomalie der deutschen Politik möglich geworden. Die regierenden Kräfte haben sich darauf verständigt, sich selbst als alleinige «Demokraten» zu privilegieren.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Was Superbanker Dimon besser macht

Seit 2006 steuert Jamie Dimon den Bankgiganten J. P. Morgan. Unter ihm &uum...

Von Florian Schwab
Jetzt anmelden & lesen

Staub des Alltags

Motorradfahren ist die vielleicht beglückendste Art, der Realität...

Von Hans Schneeberger
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Anne Anne Bruns

16.02.2020|11:29 Uhr

"Wer dem Grundsatz huldigt, der Zweck heiligt die Mittel, muss aufpassen, dass die Mittel den Zweck nicht zerstören." Ich glaube, Rosa Luxemburg hat das einmal gesagt. Die Demokratie wird leider gerade zerstört, dabei wäre diese Minderheitsregierung eine echte demokratische Herausforderung geworden - ein spannender Versuch, ob man nicht doch etwas Gutes für Thüringen in dieser Konstellation erreichen kann. Schade dass Herr Kemmerich so schnell eingeknickt ist.

Richard Müller

16.02.2020|10:57 Uhr

Das tägliche antifaschistische Geheul in Deutschland soll den Blick auf die faschistische Durchdringung des Landes vernebeln. Frau Merkel hat in Bezug auf Thüringen in seltener Offenheit klargemacht, dass in Deutschland eine nach dem Führerprinzip organisierte, antidemokratische, ideologisch extreme Bewegung an der Macht ist. Das ist Faschismus! Wie es sich für ein faschistisches System gehört, sind die Medien längst gleichgeschaltet und blöken wie die dümmsten Schafe besonders laut mit. Die AfD möchte die Demokratie stärken. Logisch, dass sie von der Führerin als Feind identifiziert wird.

Hans Baiker

15.02.2020|21:10 Uhr

Merkel macht keine Fehler. Die Fehler begehen die, die immer noch hoffen AM werde gegenüber Volk und Staat loyal. Sie orchestriert ihren Abgang bzw. ihre Nachfolge, konsolidiert die Verschiebung aller Institutionen nach links. Sie kennt ihr Volk wie kaum jemand. Die AfD leistet als Katalysator nützliche Dienste. Sie ist den Gegnern um Jahre voraus. Gegen Ende Jahr werden das wohl viele und möglicherweise sogar Weidel und Merz gemerkt haben.

Marcel Egli

15.02.2020|21:03 Uhr

Beim Lesen scheint allen bei uns, die noch bei Sinnen sind, als blicke man in den eigenen Spiegel. Gesetze, Richter und Trendsetting grenzen aus, was rechts der FDP ist. Dies während die FDP gleich der CDU den Boden unter den Füssen verloren hat und bisweilen linker als die SP politisiert. Alles, was dem vermeintlichen Gutmenschen nicht passt, das wird auch bei uns dem Faschismus zugeordnet. Doch die wahren Faschisten sind die Grünen, die Sozis und die FDP. Diese sind es, welche sich faschistischer Methoden bedienen. Die Radikalsten dieser Antidemokraten scheuen sogar vor Gewalt nicht zurück.

Rainer Selk

15.02.2020|15:25 Uhr

Die Aussage von Steinmeier kürzlich in Israel 'Deutsch ist Tätersprache' bekommt einen komplett neuen Drall im Geiste von Sahne + Fischfletbänds usw. Ebenso die Aussagen von Söder und Laschet: 'Bekämpfen bis aufs Blut'. Und das in einer BRD, dem neuen 'Arbeiter- + Bauernstaat 20.0, der selbstgefälligen linken BKM-Mitteextemisten'? Es ist schier unglaublich, was in BRD Medien + Talk-Shows abgeht ... Alles stramm links in brauner Antifa-SA-Manier? Und diese Denkete ist nicht mehr 'Hintergrundrauschen' in der EU!! Mit solchen 'Freunden' macht man keine Verträge, schon gar kein InstR!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier