Feuer frei gegen neue Kampfjets

Die Sozialdemokraten wollen angeblich eine halb so teure Luftverteidigung wie vorgeschlagen, eigentlich aber ohne Ausgaben. Am öffentlichen Hearing widersprach der SP der eigens beigezogene Nato-Experte.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Zuoberst steht die Freiheit»

SVP-Nationalrat Walter Wobmann, der «oberste Töfffahrer des Land...

Von David Schnapp
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Werner Widmer

18.02.2020|18:58 Uhr

@M. Spycher. Das ist aktiver Widerstand und kein Guerillia-Krieg. Ein solcher Krieg wird mit Gewehren, Sprengstoff etc. ausgetragen. Fragen Sie die alten Italiener und die Leute von Tito im alten Jugoslawien und gehen Sie in Dörfer, wo dann an der Zivilbevölkerung Rache genommen wurde. Aktiver und passiver Widerstand bringt relative wenig. Die Wehrmacht hat fast problemlos funktioniert und nach dem Krieg waren alle Partisanen.

Markus Spycher

18.02.2020|09:21 Uhr

@W.Widmer. Sie wissen aber, dass ein Herr Major von Dach aus Bern eine international beachtete Kleinkriegsanleitung ("Der totale Widerstand") für jedermann geschrieben hat, die vom Schweizerischen Unteroffiziersverband in mehreren Auflagen herausgegeben wurde? In einem meiner Bücherregale horte ich noch eine illustrierte Ausgabe von 1966. Dort steht z.B. drinn, wie man mit Schmierseife einen Güterzug am weiterfahren hindern kann und eine Dampflok zerstört oder Rollmaterial sabotiert (Sand in die Schmierbüchsen).

Hans Georg Lips

17.02.2020|10:16 Uhr

Frankreich (Rafale) fällt aus wegen Bestechung (Oesterreich), der Eurofighter ist sowieso veraltet, bleibt nur die USA als Lieferant. Mit denen kann man Geschäfte machen, mit Europäern nicht. Da ist alles Politik. Den Europäern muss man so lange Zucker um den Mund streichen, bis sie alle unsere Wünsche bez. PFZ zufriedenstellend erfüllt haben. Machen wir doch auch Politik mit Drohungen etc.

Werner Widmer

15.02.2020|19:49 Uhr

Guerillia-Armeen sind des Teufels. Die Zivilbevölkerung leidet am meisten unter einem Angreifer, weil sich dieser um das Völkerrecht scheert. WW2, Vietnam etc. haben das gezeigt. Die Rache des Angreifers ist jeweils brutal, weil eben Partisanen auch nicht zugelassen sind. Mit der Kapitulation der ordentlichen Armee ist der Ofen aus.

Hans Baiker

14.02.2020|23:08 Uhr

Die Armee ist heute unter keinem Aspekt kriegstauglich. Die Koalition der Vernunft wird daran nichts ändern. Mit 8 Mrd ist nur eine Alibilösung möglich, die schnell qualitativ überfordert sein wird. Ein Bodluv, das nicht flächendeckend ist, ist schnell ausgeschaltet. An Flugzeuge, die mit Mach2 angreifen und Präzisionsraketen mit 200 km Reichweite abschiessen, kommen die 4 lahmen Enten, die getestet werden, gar nicht genug heran. Alle wissen das, nicht nur die SP. Die Nato hat im Kalten Krieg die Aufrüstung überwacht. Billiger ist es nun, sich ihr heimlich anzuschliessen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier