Seine Stärke war seine Offenheit

Ökonom Borner lebte für die Verbesserung der hiesigen Wirtschaftspolitik.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Hans Georg Lips

22.12.2020|14:54 Uhr

@Hammer. William White ist mir wohlbekannt. Er ist der einzige BIZ-Mensch mit Format, der öffentlich zugegeben hat. DASS DIE BIZ PERMANENT AM GOLDMARKT MANIPULIERT zugunsten eines tieferen Goldpreises. Merke, Amschel Rothschild: "Gold is money, everything else is credit". Also alles in Ihrem Portefeuille inkl. Bargeld ist KREDIT, ausser Gold. Ihr Bargeld bei der Bank ist ein Kredit an die Bank.

Claudio Hammer

21.12.2020|17:52 Uhr

Lips & Richard: Lest doch mal das sehr aufschlussreiche Interview mit William White, Ex-BIZ-Chefökonom und bestimmt kein Linker, der übrigens als einer der wenigen Ökonomen schon 2003 in Jackson Hole beim jährlichen Zentralbankertreffen die Finanzkrise 2008/09 ziemlich genau vorausgesagt hat, nur der selbstgefällige Greenspan ignorierte ihn völlig: https://themarket.ch/interview/william-white-zentralbanker-sollten-viel-bescheidener-sein-ld.3052 --- Der Fluch der Maggie Thatcher schwebt auch heute noch über der Welt, stärker denn je zuvor!

Hans Georg Lips

21.12.2020|12:22 Uhr

Es gibt keinen Zweiten Borner.

Claudio Hammer

20.12.2020|20:49 Uhr

Ja die POCH war ursprünglich eine kommunistische Partei, die sich nach der 68er Bewegung gebildet hat. Als ab den 80er Jahren die Grünen immer mehr aufkamen, schwor die POCH quasi schon auf ihrem Sterbebett 1987 dem Marxismus/Leninismus ab, just in etwa als der Finanzspätkapitalismus gezündet von Thatcher angeleitet von Hayek & Friedman begann den Turbo einzulegen mit gigant. Hedge Fund Ueberschussrenditen & Kreditorgien. Das Resultat sehen wir: Zentralbanken die platzen vor Assets, Nullzinsen, Schulden ohne Ende, kaum Wachstum. Bald schon könnte das spätkapitalistische Totenglöcklein läuten!

Richard Müller

19.12.2020|12:52 Uhr

@Claudio Hammer: Als die soziale Marktwirtschaft in den Jugendjahren von Anita Fetz angeblich blühte, war die Frau als POCH-Aktivistin unterwegs und verherrlichte die Errungenschaften der Sowjetunion. Sie predigte die Diktatur des Proletariates als unvermeidbare Übergangslösung, um die Gesellschaft zum wahren Kommunismus zu transformieren. Lobende Worte für die soziale Marktwirtschaft gab es von ihr nicht zu hören. Den Kommunismus hat Fetz bei uns nicht installieren können, doch zu einem Millionenvermögen hat sie es gebracht. Wie kann man diese verlogene Steinzeitkommunistin nur zitieren?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier