Berlusconi machte es besser

Silvio Berlusconi war Europas Trump vor Trump, aber bei den Wählern viel erfolgreicher.Warum? Weil er, anders als Donald Trump, ein Charmeur ist.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Beat Furrer

24.11.2020|18:09 Uhr

Ein typischer Kommentar eines unverbesserlichen Linken. Beleidigungen zu Trump noch und noch. Trump ist noch nicht abgewählt. Wenn alles mit rechten Dingen zugeht in den USA, wird Trump haushoch als Präsident bestätigt, weil das die Bevölkerung der USA so will. Die Linken leben in ihrer eigenen moralingetränkten (Betrugs-) Welt.

Bruno Mair

24.11.2020|17:52 Uhr

@Baiker. Das mit der Stimmenzahl für Trump, ist jetzt nicht Ihr voller Ernst ... oder? Wo bleibt da die Logik?

Claudio Hammer

21.11.2020|13:56 Uhr

Baiker: Biden hat mittlerweile mit 79.827 Mio schon über 6 Mio Stimmen mehr als Trump & jeden Tag vergrössert sich die Differenz im Popular Vote noch! Auch wenn der leider in den USA nicht viel zählt. Ich war definitiv nie ein Berlusconi Fan im Gegensatz zu meinem Finanzdirektor aus Italien, der für ihn schwärmte, haben die mich gut behandelt, wurde gelegentlich für CL Spiele der AC Milan eingeladen. Das Traditionshaus Mondadori war eines der wenigen ital. Verlagshäuser, welches sich in den 20/30er J kritisch gegenüber Mussolini positionierte & verlegen auch heute u.a. noch "linke" Bücher!

Hans Baiker

21.11.2020|00:03 Uhr

Berlusconi macht es gegenüber den Deep State oder Swamp nicht besser. Er wurde durch die pol. Justiz und EU-Granden (Euro-Abhängigkeit) abserviert. Wahlen hin oder her. Das gleiche gilt für Salvini. Auch die Dems in den USA möchten am liebsten den Präsidenten ernennen. Die Möglichkeit dazu besteht in der Verfassung. Nur leider ist die Mehrheit der Staaten republikanisch. Trump hat wesentlich mehr Stimmen bekommen als bei der 1. Wahl, was für die 2. Wahl ungewöhnlich ist.

Claudio Hammer

18.11.2020|21:33 Uhr

In meinem vielseitigen Berufsleben von linken basisdemokratischen Kulturbetrieben über rechte Betriebe war ich mal 8 Jahre bei Arnoldo Mondadori Editore Intl. beschäftigt, dem renommiertesten Verlagshaus Italiens, gegründet 1907, seit 1991 zu über 51% zu Berlusconis Fininvest gehörend. Betreute das Firmenvermögen von Zürich/Zug aus mit Konstrukten Lux/Irland war des Öfteren im Fininvest HQ in Mailand mit all den Finanztopshots von Mediaset etc, zudem war ich mehrfacher VR. 2006 wurde dann fast die ganze Kohle im Expansionswahn in französische Magazine fehlinvestiert & das war's für mich bei AME!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier