Masken der Angst

Den Schweizer Behörden fehlt eine Strategie, um das Coronavirus zu bekämpfen. Mit Schreckensszenarien wird von der eigenen Ratlosigkeit abgelenkt.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Jürg Brechbühl

08.09.2020|13:34 Uhr

@Theo Rüetschi, Die linke Mainstream-Presse hatte sich im Rausch des Klima-Agitprop aufgegeilt. Die Gretinistinnen hatten Pläne, von wegen was bis 2030 passieren müsse. Für die total aufgegeilten Presseprofi beim Tagiverlag und der SRG sind aber 10 Jahren bis 2030 eine vollkommen unmöglich lange Dauer. Die Chinesenseuche war der Ausweg, um das erträumte diktatorische Regime zu erproben. Das Ganze ist so ähnlich wie ein vorzeitiger Samenerguss. Der ging den Tagi-Journalisten einfach zu früh ab. Dafür wird uns dann die CO2-Diktatur erspart. Dafür haben wir nämlich jetzt kein Geld mehr.

Claudio Hammer

08.09.2020|05:18 Uhr

@Piechotta: Uebrigens haben Sie auch mitbekommen, wenn Sie schon davon sprechen, dass die "Corona-Virus- Angst-Religion die christliche Hölle-Fegefeuer-Angst-Religion" abgelöst habe, dass es im Vatikan genau 12 Corona-Infektionen gab, die alle ohne Todesfall glimpflich verliefen. Ausgerechnet 12, die Anzahl der Jünger Jesu beim letzten Abendmahl. Als zahlenaffiner Mensch bereiten mir solche Zufälle oder doch "Gottes Würfel" (eine Doppelsechs) einen Heidenspass!

Theo Rüetschi

07.09.2020|14:38 Uhr

Meiner Meinung nach hat diese ganze hochstilisierte Virus -Krise (ich vermeide bewusst das Wort C.....) nichts, aber auch gar nichts mit Gesundheit und Krankeit zu tun, sondern ist für mich eine ausschliesslich politische Angelegenheit, die auf Teufel komm raus in krimineller Art und Weise - zu welchem Zweck auch immer - schändlich missbraucht wird. George Orwells 1984 lässt grüssen!

Jürg Brechbühl

07.09.2020|12:35 Uhr

Filippo Leutenegger in 20Minuten, wie Zürich darauf kommt, noch mehr Maskentragen vorzuschreiben: "Wir wollen auf keinen Fall, dass Zürich auf eine Risikoliste kommt." Dann schwafelt er auch noch von "Infektionsrate". Eine "Infektionsrate" wäre die Anzahl neu infizierter Personen pro Zeit und pro 100000 Einwohner. Solche Daten haben wir gar nicht. Die Zahlen des BAG werden ohne definierte Stichprobe eingesammelt. Die Politiker eiern drauflos und tun so, als täten sie etwas tun. Es gibt schlicht keine empirischen Daten, um die Epidemie zu verfolgen oder die Massnahmen zu überprüfen.

Jürg Brechbühl

06.09.2020|19:16 Uhr

Heute im Blick ein Artikel unter der Überschrift "Bund prüft Gesetz gegen Fake-News" und als Beispiel für ein leichtes Fake-News Opfer bringt der Blick eine Veganerin, die fragt, "Wie kann es sein, dass die Infektionszahlen steigen, die Anzahl Spitaleintritte und Tote aber sinken und die Regierung will uns zwingen, Masken zu tragen?" -- Wenn ich den Artikel richtig verstehe, ist der nicht als Satire gemeint. Die Not der Mainstream-Journalisten von der linken Lügenpresse muss aber gross sein, dass sie nach einem Orwell'schen Wahrheitsministerium rufen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier