Trojanisches Pferd von Linksaussen

Joe Biden empfiehlt sich als Garant einer Rückkehr zur Normalität. Sollte er die Wahlen gewinnen, werden linksextreme Vorhaben ganz oben auf seiner Agenda stehen. Mit dramatischen Folgen weit über Amerika hinaus.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

(PLZ: Falls Sie im Ausland wohnen, nur die ersten vier Stellen)

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Werner Widmer

14.07.2020|13:45 Uhr

Sie wählen einen Präsidenten, doch die Fäden werden im Hintergrund gezogen, und zwar auf allen Ebenen des Staates wie Familie, Nachbarschaft, Gemeinde, Staat, Nation. Der Trump ist nur derjenige, der die Zielscheibe, die Projektionsfläche ist. Das ist wie der Bundesrat in Bern. Dort regieren die nicht gewählten Amtsdirektoren, Chefbeamten; die Bundesräte sind diejenigen, die Kopf zum Fenster hinaus halten. Gut haben die Amerikaner den Trump. An dem kann sich jeder abreiben.

11.07.2020|14:45 Uhr

Hoppe hoppe Reiter, wenn Joe fällt, dann schreit er (nicht). Fällt er in den Graben, fressen ihn die Raben. Er kommt ja aus dem Sumpf, da macht der Biden plumps! Der fasel Joe lässt doch kein Küsschen an Kindern aus ... Das ist ihm ein Schmaus ... Noch philantropische Fragen von Frau Weichkind?

Jürg Brechbühl

10.07.2020|15:52 Uhr

@fred debros, Wir werden sehen, wer die Wahlen gewinnt. Von mir aus gesehen wird nicht der Bessere gewinnen, sondern der weniger Schlechte. Und ja, ich bin in den USA gereist und lese E-Mail von amerikanischen Freunden. Aber der Kontinent ist gross und ich weiss natürlich nichts darüber, was andere sehen und erleben.

Markus Dancer

10.07.2020|10:17 Uhr

Die Menschen kommen mit der Komplexität von demokratischen Prozessen nicht mehr mit! Gleichzeitig eröffnet Komplexität Tür u. Tor für Missbrauch u. Korruption, egal ob republikanisch, direkt-demokratisch od. repräsentative Demokratie. Die Glaubwürdigkeit einer Regierung od. eines "Systems" bricht immer zusammen wenn nicht geliefert was versprochen wird. Junge tendieren "ideologisch" zu wählen, ältere wählen aus Erfahrung den "Affen" den sie kennen u. sich damit arrangiert haben. Es ist immer dasselbe, nur die Mittel u. Vehemenz der Auseinandersetzung werden brutaler u. meist irrer!

09.07.2020|15:31 Uhr

@Hartmann. Da bin ich aber begeistert, dass Sie LACH von mir übernommen haben. Aufsehen erregende Lachsalve. Zum Rest Ihrer Auslassungen ist eine Antwort sinnlos. Alles Gute und Lach.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier