Alles oder nichts

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro geht mit seiner Corona-Rhetorik ein hohes politisches Risiko ein. Er setzt kompromisslos auf die Gunst der Unterschicht. Für diese ist der Shutdown tödlicher als das Virus.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Bruno Mair

19.05.2020|11:02 Uhr

@Müller. Mut und Übersicht? Die hat Bolsonaro schön längst verloren ... Fortsetzung folgt!

Richard Müller

16.05.2020|12:21 Uhr

Jair Bolsonaro beweist Mut und Übersicht. Er setzt sich nicht für die verwöhnten oberen Schichten ein, für die Corona eine der seltenen erkennbaren Bedrohungen darstellt. Er setzt sich für die breite Bevölkerung ein, die unter einem Lockdown weit mehr leiden würde als durch das Virus. Er setzt die Rechte des Volkes nicht ausser Kraft. Das ist staatsmännisches verhalten. Bei uns heisst das mittlerweile Rechtspopulismus und ist zutiefst verpönt.

15.05.2020|15:47 Uhr

So wie ich die Brasilianer kenne, wären Massnahmen wie in der Schweiz, schlicht nicht durchsetzbar und würden vor allem die Schwächsten treffen. Bei deren Wohnverhältnissen Mindestdistanzen kaum funktionieren würden. Bösere Ideen: Die Armen und Faveleros mit Hilfe von COVID-19 loswerden.

Johannes Kärcher

13.05.2020|20:55 Uhr

Wie gut, das wenigstens e i n Blatt objektiv über Bolsonaros Brasilien berichtet. Danke!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier