Intern: Xi Mingze, Reiner Eichenberger, Carlo Brunner

Ein Schlüsselbegriff im Zusammenhang mit dem atemberaubenden Aufstieg Xi Jinpings zum Herrscher Chinas ist «Diskretion». Diese zeichnet auch seine Tochter Xi Mingze, 27, aus. Von Geburt an führt sie ein strengbehütetes Leben. Kaum ein Foto lässt sich finden. Seit dem Abschluss ihres Studiums an der Harvard University fehlt von ihr fast jede Spur. Urs Gehriger macht sich auf die Suche nach der verborgenen Prinzessin und skizziert den Einfluss der jungen Frau auf den mächtigsten Chinesen seit Mao. Seite 12

 

Vor einigen Tagen sandten die beiden Wirtschaftsprofessoren Reiner Eichenberger (Uni Freiburg) und David Stadelmann (Uni Bayreuth) ein Manuskript an die Weltwoche: Mit welchen ökonomischen Massnahmen lässt sich die Corona-Krise bekämpfen? Die Redaktion war auf Anhieb elektrisiert von den kreativen Gedanken der beiden Wissenschaftler. Sie verdienen es, ungekürzt in die aktuelle Debatte einzufliessen. Aus diesem Grund liegt dieser Ausgabe der Aufsatz als ausführlicher Sonderdruck bei. Zum Lesen, Herausnehmen und Weitergeben. Zudem hat die Weltwoche einen der Autoren zu Hause besucht: Reiner Eichenberger – wer ist der mutigste Ökonom der Schweiz? Seite 30

 

Viel wird in diesen Tagen über Statistiken, Modelle und Massnahmen berichtet. Doch wie erleben die Pflegenden – also jene, die dem realen Geschehen am nächsten sind – eigentlich die Corona-Krise? Auf Facebook fand Redaktor Alex Baur zufällig einen verstörenden Erlebnisbericht der Pflegefachfrau Simone Christinat. Obwohl Christinat sonst kaum je schreibt, verbreitete sich ihr Bericht rasend schnell im Netz. Hunderte Stellungnahmen von Pflegenden, die meisten zustimmend, weisen darauf hin, dass Christinat den wunden Punkt getroffen hat. Baur überlegte nicht lange, er setzte sich hinters Steuer und fuhr ins Klettgau, um die erfahrene Fachfrau persönlich auszufragen. Seite 28

 

Die Geschichtsschreibung fällt ein verheerendes Urteil über Spaniens Diktator Francisco Franco (1892–1975). Mit rücksichtsloser Brutalität unterdrückte er seine linken Gegner und schaffte die Demokratie ab, die erst nach seinem Tod 1979 nach Spanien zurückkehrte. Doch diese unumstrittenen Fakten seien nicht die ganze Wahrheit, schreibt Nicholas Farrell. Francos vernichtender Sieg im Spanischen Bürgerkrieg und seine hartnäckige Neutralität im Zweiten Weltkrieg hätten Spanien und ganz Westeuropa nicht nur vor Stalin, sondern auch vor Hitler gerettet. Seite 40

 

Eigentlich wollte Ländlerkönig Carlo Brunner seinen 65. Geburtstag mit über hundert Gästen bei sich zu Hause in Schindellegi feiern und dann mit seinem Fanklub nach Mallorca reisen. Das Coronavirus durchkreuzte die Pläne. Brunner ging stattdessen mit seiner Partnerin für ein paar Tage in die Berge. Danach fand er Zeit, die Weltwoche durch Küsnacht am Zürichsee zu führen, wo seine lange, erfolgreiche Karriere begann. Seite 46

 

Ihre Weltwoche

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Hans Georg Lips

30.04.2020|16:37 Uhr

Nicht vergessen. Prof. Eichenberger ist ja der einzige Professor, der ein EU-kompatibles Rezept für die Beschränkung der überrissenen Personenfreizügigkeit vorgelegt hat. Es ist das einzige Konzept, das mehrere Fliegen auf einen Schlag zerquetscht. Die Eindringlinge müssen bezahlen (Kurtaxe für fünf Jahre), wenn es auch wenig wäre (Fr. 27'000.- pro Eingewanderter, die Einwanderung würde beschränkt, weil es kostet und der aufgeblasene Familiennachzug käme die Zuzüger sehr sehr teuer zu stehen. Was erwünscht wäre. Damit hat er sich natürlich Feinde geschaffen. Bei den unersättlichen Unternehmern.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier