Krankheit als Weg

Die Schweiz muss so rasch wie möglich den Lockdown-Modus überwinden. Aufgrund gemeinsamer Forschung mit meinem Kollegen David Stadelmann schlage ich folgende Schritte vor.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

(PLZ: Falls Sie im Ausland wohnen, nur die ersten vier Stellen)

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Markus Dancer

10.04.2020|07:39 Uhr

Die Putokraten haben längst die Macht übernommen; sie werden opportunistisch diktieren was zu geschehen hat. Spätestens jedoch wenn deren Pfründe in Gefahr sind! Der Bürger? Vergessen Sie die Schafe! Die werden so oder so erst geschoren und dann zur Schlachtbank geführt!

Hans Georg Lips

09.04.2020|11:01 Uhr

Reden wir doch einmal offen über Zahlen: 1. Die Schweiz hat im Vergleich zu unseren üblichen Massstäben im Ges.wesen 500 Tote zuviel. 2. Die "besten" Länder haben weniger als 1% Tote bei den Corona Infizierten. 3. Wir haben ca. 4%, 895 heute morgen. 4. Bisher habe ich noch nirgends eine Antwort darauf gefunden. 5. Kann es beim Verhalten der Westschweizer und Tessiner liegen. Küsschen hier und Küsschen dort? Die Westschweiz hat MASSIV mehr Infizierte. Darüber kein Wort, kein Ton in den Medien.

Hans Georg Lips

09.04.2020|07:40 Uhr

Sie haben schon jetzt viel zu viel Macht. Keiner von denen zahlt die Anwalthonorare selbst, auch für Fehler der Administration. Da ziehst Du schnell den Kürzeren, auch mit einem guten Anwalt, denn die prozessieren mit Deinem Geld gegen Dich. Das ist Staatsperversion pur, es braucht weder Putin noch Xiping, usurpierte Staatsgewalt ohne jegliche Verantwortung der Gewaltinhaber, genügt vollauf.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Freitag
ab 6 Uhr 30.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier