Zugriff mit voller Gewalt

Die AHV zieht beim Eintreiben von Gebühren auch das Vermögen der Ehepartner heran.Ist das zulässig? Die Frage beschäftigt jetzt das Bundesgericht.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Jenny – Eine Geschichte aus der Schweiz

Qëndresa Sadriu ist 24 und Gemeinderatspräsidentin von Opfikon. I...

Von Erik Ebneter
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Markus Dancer

24.02.2019|08:30 Uhr

Die AHV ist schon seit vielen Jahrzehnten ein weiterer Sumpf von Inkompetenz, Korruption und Arroganz UND niemand wagt sich daran diesen auszutrocknen!

Hans Baiker

22.02.2019|21:05 Uhr

Hier erkennt man die Anwendung der BV, wonach die Vermögenden in der sozialen Verantwortung zu stehen haben.Die jetzige BV ist ein einziger Euphemismus zur Ueberwindung des Kapitalismus und Entmachtung des Bürgers. Wer damals jagestimmt hat, ist selber schuld. Bestrebungen das zu korrierensind nicht höchstens bei der SVP zu erkennen.

Jürg Brechbühl

22.02.2019|10:41 Uhr

Wäre das wirklich die Grundlage, dann müsste ja jede verheiratete Hausfrau, die mit hrem Ehemann zusammen ein Haus nach dem Grundeigentum die AHV-Beiträge zahlen. Das ist voll schräg.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier