Verwaiste Kommandobrücke

Armeechef Philippe Rebord ist über die Neujahrstage ernstlich erkrankt und war für mehrere Wochen unsichtbar. Jetzt kämpft er sich zurück.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Auf und davon

Nicolás Maduros Diktatur hat die grösste Massenflucht in der j&...

Von Vanessa Rolfini
Jetzt anmelden & lesen

Heimat, fremde Heimat

Nach mehr als zwanzig Jahren im Ausland bin ich nach Deutschland zurüc...

Von Wolfgang Koydl

Kommentare

Hans Baiker

20.02.2019|23:59 Uhr

Generale sollten sich nicht nur mental sondern auch physischnicht zu weit von der eigenen Truppe entfernen. Ist in jederBeziehung als Schwächung zu verurteilen.

Hans Baiker

20.02.2019|21:51 Uhr

Was immer wieder durchschimmert, ist nun Gewissheit. DasMilitärdepartement ist linkem Sendungsbewusstsein unterworfen.. Amherd als weiblicher linksdralliger Verteidigungsminister wird so wenig bestehenkönnen wie ihre dt. und franz. Kolleginnen. Rebord darfimmerhin noch mit Nein stimmen und eine JA-Stimme rapportieren.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier