Windräder im Gegenwind

Der Kanton Thurgau plant, die Energiestrategie 2050 mit Windrädern umzusetzen – zum Unmut der direkt Betroffenen.Sogar die Grünen rebellieren.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Importierte Kriminalität

Die Zahl der Strafgefangenen hat seit 1988 um rund die Hälfte zugenomm...

Von Alex Baur
Jetzt anmelden & lesen

Rebellion gegen Lausanne

Der Thurgau legt sich mit dem Bundesgericht an und verlangt eine Verfassung...

Von Alex Baur
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Georg Lips

19.02.2019|13:27 Uhr

Nur keine unnötige Reklame für Salen Reutenen, wo ich den besten geräucherten Speck des Thurgaus esse, im Garten einer Besenbeiz.

Lars Marbacher

17.02.2019|12:23 Uhr

Dei Betroffenen von Windkraftanlagen tun gut daran, sich dagegen zu wehren!Windturbinen erzeugen aus der Energie des Windes ca. 40% Strom & ca. 60% Lärm als Infraschall. Dieser wirkt dafür direkt auf die inneren Organe & das Gehirn!Folgende Beeinträchtigungen durch Infraschall werden in den Studien aufgeführt und belegt:Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Ohrgeräusche, Migräne, Schwindelgefühle, Übelkeit, Beeinträchtigungen der Herzfrequenz, Reizbarkeit, Gedächtnisprobleme, Angstzustände usw.Mehr auf: https://www.vernunftkraft.de/infraschall/

Rainer Selk

16.02.2019|09:40 Uhr

@Althoff. Einerseits wird in der BRD 'propellert', um Überlast der KW abzubauen (Vermeidung von Netzschäden), andererseits wird bei zuviel 'Wind' z. B. in Sl.-Holstein ein Teil der Propeller abgeschaltet. In beiden Fällen zahlt der Stromkunde für 'Nichtleistung'. Ein perfektes Perpetuumgeschäft für Propellerbetreiber. die Folgen für das Anwerfen von Propellern bei Windstille und hohen Temperaturen in grossen Waldgegenden oder Berglandschaften (Dehydration) sind weitgehend unbekannt, ebenso jene von Infraschall, der bei Propellerbetreiben anfällt. Das Ganze ist technische + Geldhurerei!

Jürgen Althoff

16.02.2019|00:39 Uhr

Bei Onshore -WKA in Deutschland werden je nach Standort 12 bis 20% der Nennleistung tatsächlich ins Netz geliefert. Um die Strommenge eines 1.000 MW-Kraftwerks (nuklear oder fossil) durch WKA zu ersetzen, braucht es an die 2.000 Windmühlen à 4 MW Nennleistung. Plus ein Backupnetz zum Schwankungsausgleich. Bei Flaute nützt auch eine Verhundertfachung der WKA nichts, denn 200.000 mal Null ist ebenso Null wie 2.000 mal Null.

Hans Baiker

15.02.2019|23:38 Uhr

Es ist nicht einleuchtend, weshalb der Kt.Thurgau beim Energiegesetz dermassen vorprescht. Dieses Gesetz wird eineselten kurze Halbwertzeit haben. Soviel konzentrierter Unsinnwird sukzessive als solcher erkannt werden. Bei einer Geltungsdauer von mind. 30 Jahren braucht es keine vorzeitigeErfüllung innerhalb der nächsten 3. Ein Schildbürgerstreich1. Güte.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier