Verfehlungen zudecken

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Rainer Selk

19.02.2019|13:38 Uhr

@Markus Spycher. Habe noch selten einen solchen Blödsinn gelesen. Das Zölibat ist eine innerkatholische theologisch äusserst wackelige Sache + ca. 800 Jahre alt. Es wurde eingeführt, weil viele verheiratete Geistliche reich geworden waren + die KK wieder mal Geld brauchte. Der 'Unabhängigkeitsaspekt' wegen 'Christianiserungsreisen' war nur die auf Paulus bezogene Ausrede. In Afrika sind höchste K Geistliche verheiratet. Das Zölibat sollte, neben vielem Anderem 'Schwülen' stande pede ersatzlos beerdigt werden. Wenn nicht, streicht sie die KK selbst.

Markus Spycher

18.02.2019|10:46 Uhr

@Selk. Der Zölibat hat neben negativen auch positive Aspekte: Wenn Sie verheiratet und berufstätig wären und Kinder hätten, wüssten Sie, dass die Familie zu kurz kommt, wenn man den Beruf nicht vernachlässigen will. Und umgekehrt.

Rainer Selk

17.02.2019|10:03 Uhr

@Sauvain. Das Zölibat ist unbiblisch + selbstschuldnerischer katholischer Blödsinn.Wir erleben eine schleichende, aber dynamisch zunehmende Austrittswelle in der KK + RK in ganz Europa, u. a. auch wegen der Toleranzschwelle 'Kirchensteuer' versus Politik + selbterteiltem remmidemmi Machtverhalten. Ab wann die Situation für einen Zusammenbruch reicht oder ein Kirchenschissma herbei führt, werden wir sehen. Das kann allerdings plötzlich innert Tagen kommen, wenn sich die Dinge brennglasartig fokussieren. Das wird dann vermutlich noch sehr heftig....

René Sauvain

15.02.2019|15:11 Uhr

Ein älterer Priester zum anderen: "Bin gespannt, ob wir das Ende des Zölibats noch erleben"?Der andere antwortet: "Wir nicht, aber möglicherweise unsere Kinder"!

Rainer Selk

13.02.2019|19:50 Uhr

Verstehe ich die Worte falsch: 'Dir sind Deine Sünden vergeben'? Nicht zugedeckt, Pfr. Ruch. Ihr Erwägungen mögen in der Deformierten Kirche gelten. Im NT steht es anders. Wem Gott vergibt, dem ist vergeben! Gottes Gerechtigkeit vs menschliche G'keit sind 2 paar Schuhe. Das entbindet Christen nicht, an sich zu arbeiten , denn 'was du säest, wirst du ernten'!Diese Vergebung steht dem Blutrachegedanken der 'Ewigschuld', wegen was auch immer, diametral entgegen. 'Zudecken' ist Firnis des Scheinchristenums einer sog. 'Wertegesellschaft', deren staatl. Saat aufgeht. Der Staat kann nicht glauben!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier