Bayerisch, kompakt

Der BMW M135i ist einer der besten Kompaktwagen auf dem Markt. Ist er seinen Preis wert?

Einen 1er, den Beitrag von BMW zur soge- nannten Golf-Klasse bei den Kraftfahr- zeugen, kann man schon für 36 100 Franken erwerben. Dafür bekommt man einen sehr gut gemachten Kompaktwagen mit Dreizylinder-Turbobenziner, Frontantrieb und 140 PS. Oder man bestellt das Topmodell M135i xDrive. Dann bekommt man einen sehr gut gemachten Kompaktwagen mit Vierzylinder-Turbobenziner, dazu aber Allradantrieb und 305 PS. Mit etwas Sonderausstattung und einer fünf Jahre oder 200 000 Kilometer umfassenden Garantie kostet das Auto dann 74 740 Franken, wie im Falle meines jüngsten Testwagens.

Der BMW 1er, oder wie sie in Bayern neuerdings sagen: «The 1», ist in dieser Ausführung vermutlich etwas vom Besten, was man in der Premium-Kompaktklasse fahren kann. Ein – natürlich – hervorragendes Fahrwerk, ein kraftvoller, elastischer Motor, ein hohes technisches Niveau bei Assistenzsystemen oder Navigationseinheit, eine dynamische Form. Kurz: Es gibt nicht viel an dem neuen 1er auszusetzen.

Allerdings fehlt etwas, genauer gesagt: Es fehlen zwei Zylinder. Weil BMW die Architektur des Fahrzeugs auf Frontantrieb umgestellt hat, war für den legendären, längs eingebauten Reihensechszylinder bei der neuen 1er-Baureihe kein Platz mehr. Stattdessen werden jetzt eben Vierzylinder-Aggregate quer eingebaut. Auch Heckantrieb ist bei dieser Baureihe nicht mehr erhältlich, den gibt es nur noch beim 2er Coupé und Gran Coupé. Für manche Fans des früheren Topmodells M140i mögen ein grösserer Kofferraum und etwas weniger Fahrzeuggewicht zunächst keine ausreichende Kompensation für den Verlust der zwei Zylinder (oder des Heckantriebs) sein.

König der Kurven

Aber ehrlich gesagt ist kaum festzustellen, dass der neue 1er in seiner stärksten Ausführung schwächer unterwegs wäre als sein Vorgänger. Klar fährt ein Reihensechser auf der Autobahn noch etwas ruhiger und klingt dabei eleganter. Dank des neuen Achtgang-Automatikgetriebes im M135i xDrive erreicht der Motor bei Tempo 130 jedoch etwa 2000 Umdrehungen, was für lange Reisen angenehm ist.

Vor allem aber ist der Kompakt-BMW ein König der Kurven. Dank einer Vorderachssperre und systembedingter homöopathischer Bremseingriffe hat der kleine BMW eine hervorragende Traktion und durchfährt Biegungen selbst bei hohem Tempo, wie mit dem Zirkel gezeichnet.

Die letzte und entscheidende Frage ist natürlich: Lohnt sich der Preis für einen Kompaktwagen mit Vierzylinder-Turbomotor? Zu dem Preis meines Testwagens gibt es auch einen gutausgestatteten 3er-BMW oder gar einen 5er in der «Essential Edition» mit kleinem Dieselmotor. Weil der Wert einer bestimmten Sache am Ende sowieso eine sehr persönliche Entscheidung ist, würde ich im Falle des BMW M135i xDrive sagen: leider teuer, aber gut.

 

BMW M135i xDrive (Hatchback)
Leistung: 306 PS / 225 kW; Hubraum: 1998 ccm
Max. Drehmoment: 450 Nm (bei 1750–5000 U/min)
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Beschleunigung 0–100 km/h: 4,8 sec
Verbrauch: 6,8 – 7,1 l / 100 km
Preis: Fr. 58 600.–, Testwagen: Fr. 74 740.–

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier