Schwedisches Auslaufmodell

Schwedens Sozialdemokraten dominieren erstmals seit einem Jahrhundert nicht mehr das Land. Unter ihrer Führung kam es zu Masseneinwanderung, Islamismus und ausufernder Kriminalität. Stärkste Kraft sind neu die nationalkonservativen Schwedendemokraten.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Michael Wäckerlin

09.12.2019|22:18 Uhr

Die einzigen wirksamen Massnahmen sind ein Einwanderungsmoratorium und die forcierte Remigration der eskalierenden Vielfalt und Diversität. Alles andere ist Stühlerücken auf der Titanic.

Irmgard Wingendorf

07.12.2019|19:27 Uhr

Schweden hat grosse Probleme , vor allem in Malmö, Stockholm und Göteborg. Setzt man aber ganz Schweden mit diesen Städten gleich, ist das genauso unsinnig als wuerde man Berlin-Kreuzberg mit ganz Deutschland gleichsetzen. Im Gegensatz zu den Deutschen sind die Schweden durchaus lernfähig. Die Sverigedemokraten sind laut Umfrage jetzt die stärkste Partei und es wird bereits ueber Neuwahlen geredet. Die Sozialdemokraten sind abgeschlagen und die Kristdemokraten und Moderaten nähern sich den Sverigedemokraten an. Ich lebe in Schweden.

Markus Dancer

07.12.2019|14:58 Uhr

Schweden ist heute ein "failed State" - und wird bitter bezahlen müssen, wie übrigens ganz Europa!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier