Zeit der Trullas

Es gibt inzwischen ganze Horden von PR-Fuzzis. Nun schwemmt es sie auch ins Parlament.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Ein schönes Geschäft

Nach Kylie Jenners 600-Millionen-Dollar-Deal gelten Influencer als neue Bus...

Von Mark van Huisseling
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Markus Dancer

01.12.2019|16:06 Uhr

Solches geschieht nur, weil viel zu viel Geld für den Staat bzw. den "deep state" vorhanden ist! Entzieht der Hydra endlich das Futter!!!

Richard Müller

01.12.2019|13:09 Uhr

@Juerg von Burg: Da wäre dann noch zu bemerken, dass die NGO's auch von den Behörden gewaltige finanzielle Unterstützung erhalten. Manchmal direkt, oft aber auch in Form von lukrativen Aufträgen. Da die NGOs keinerlei demokratische Legitimierung brauchen, sind sie bei linken und grünen Politikern als Pusher-Gruppen äusserst beliebt. Das lässt man sich gerne etwas kosten, natürlich unter grossem Einsatz von Steuergeldern. Und wie Sie sagen, alles zum Schaden der Demokratie und des Mittelstandes. Die enge Verzahnung von Politik, NGO's und Geld lässt auf Korruption schliessen.

Juerg von Burg

30.11.2019|10:45 Uhr

Kurt, wie immer tief analysiert, aber diesmal nicht tief genug. Die Finanzierer hinter den PR-Kampagnen sind meist NGO's knapp 4'000 weltweit. Was die Geldgeber dahinter wollen ist entscheidend und da sieht es primär schlecht aus für den Mittelstand und die Demokratie (Destabilisierung, Krieg, Migration). Verängstigte Bürger kann man (ver)führen! Wichtig ist nur permanent Stress zu erzeugen!

Richard Müller

29.11.2019|13:27 Uhr

Inhalte sind belanglos, die Aufmachung ist entscheidend. Der Intellekt bleibt aussen vor, die Emotionen müssen angesprochen werden. Die Dekadenz ist so weit fortgeschritten, dass alles Bestehende als grottenschlecht gilt, während absurde Utopien zur Weltenrettung Hochkonjunktur haben. In solchen Zeiten ist es kein Wunder, dass Trullas und Fuzzis selbst an die Macht wollen. Sie beherrschen das aktuell wichtigste Handwerk besonders gut und können die Casting Show (Wahlkampf) optimal für sich nutzen. Jetzt dürfen wir voller Stolz auf das jüngste, schönste und weiblichste Parlament blicken.

Marco B

27.11.2019|21:13 Uhr

So etwas müssten die Medien-Fuzzis eben VOR den Wahlen schreiben, nicht danach. Dann hätte es vielleicht einen Nutzen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier