Rytz rennt um ihre Karriere

Die grüne Wahlsiegerin Regula Rytz klopft selbstbewusst an die Tür des Bundesratszimmers. Ihre Laufbahn sagt viel über den Wandel der Schweiz in den letzten Jahrzehnten aus. Ans Aufgeben denkt die Grüne noch lange nicht.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

«Trump ist wie Chemotherapie»

Victor Davis Hanson, Althistoriker, Bauer und Bestsellerautor, analysiert d...

Von Urs Gehriger
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Georg Lips

02.12.2019|13:30 Uhr

Wenn die Abholzerei der letzten und unwiederbringlichen Naturwälder nicht endlich von den Klimafritzen, der UNO evtl. mittels militärischem Einsatz (wichtiger als die Einsätze bei ewig streitenden Arabern und Afrikanern)beendet wird, ist das ganze Klimatheater für die Katz und dann versaufen halt einige Weltstädte und alle kommen zu uns in Gebiete über 400m über Meer. Die Ersten sind ja schon hier. Dann sage auch ich "après moi le déluge". Ewiges Klimagequatsche und brennende Urwälder, d a s g e h t n i c h t.

Bruno Mair

01.12.2019|20:09 Uhr

@R.Müller. „Kein Mensch weiss wie das Klima funktioniert“. Genau das macht es ja so gefährlich!

Juerg von Burg

01.12.2019|17:39 Uhr

Die Frau ist so wichtig, wie der berühmte Sack Reis in China, der umfallen könnte. Sind Bundesräte wichtig in der Schweiz?

Markus Dancer

01.12.2019|16:21 Uhr

Egal auf welche Kosten die Grünen in den BR kommen, der SP, der FDP, od. gar der CVP. Es spielt keine Rolle, die Lobbyisten in den Wandelhallen KAUFEN sie ALLE! Die Gelder od. attraktive Jobs nach der politischen Karriere, kommen von Industrie, Gewerbe, Typen wie Soros, von den Chinesen, aus Saudi-Arabien usw. Ich habe zuviel erlebt und gesehen um noch an eine wirklich genuine u. eigenständige CH-Politik zu glauben. Der beste Beweis dafür is dieser Rahmenvertrag, der keiner ist, sondern nichts als ein Unterwerfungs-Diktat der EU.

Marco B

01.12.2019|13:51 Uhr

Mit Ausnahme der Oeko-Faschisten, der Esoteriker, der Weltuntergangspropheten und derjenigen, die immer noch versuchen ein Kilowatt durch eine Stunde zu teilen, wissen unterdessen alle, dass die Klimapolitik, die 'Energiewende' (Teutonen-Groko-Vokabular) und der ganze dran hängende Veganer-Extremismus nur Gauklerei sind. Es bringt nichts, wenn man sich das dauernd gegenseitig eintrichtert. Die Frage ist, wie STOPPT man diese Wahnsinnigen? Das wäre die Milliarden-Franken-Idee. Denn sie werden alle anderen auf ihrem Weg in die Höhle mitnehmen, wenn man sie nicht aufhält oder versenkt.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier