Klatsche für Xi Jinping

Hongkongs Wähler haben der Pekinger Führung eine harte Niederlage zugefügt und der Protestbewegung Unterstützung signalisiert. Der Gesichtsverlust Xi Jinpings ist gross.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Grün bleibt die Hoffnung

Den Start in die Bundesratskampagne haben die Grünen verpatzt. Wenn es...

Von Erik Ebneter

Kommentare

Hans Georg Lips

02.12.2019|13:16 Uhr

JvBurg: Was man in Hongkong nicht übersehen darf ist die Flucht zehntausender reicher und wohlhabender Chinesen in vielen Ländern dieser Welt. Das kann man zahlenmässig erfassen z.B. in Kanada, den USA und anderswo. In den USA habe ich bemerkt, dass in reichen Städten Chinesen bis zu 10% der Bevölkerung ausmachen. Das geht nur mit Geld, mit viel Geld. Als Geschäftsmann, der in den 80er Jahren in Hongkong oft tätig war, habe ich da den Ausverkauf an Chinesen erleben können. Jetzt verkaufen die Chinesen und ziehen aus.

Juerg von Burg

01.12.2019|17:25 Uhr

Interressant ist ja, dass "meine" Hongkong-Freundin, ziemlich verzweifelt an mich zwei Fragen richtete, sie verstand nicht mehr, was in Hongkong läuft, da zerstören junge Menschen Hongkong, eigentlich unglaublich, weil ich keine Land kenne das mehr businessorientiert ist? 2. Frage war: warum wird das von Erwachsenen unterstützt, ich war gefordert, glauben Sie mir!

Juerg von Burg

01.12.2019|17:20 Uhr

Hier muss ich auf meinen Blog hinweisen (http://blog.jvbc.ch/allgemein/gewalt-in-hongkong-gewalt-durch-aktivisten-im-eu-raum-da-gibt-es-einen-interessanten-zusammenhang/). Die meisten Journalisten verstehen deutlich weniger von Hongkong als ich (habe seit 5 Jahren eine Hongkong-Chinesin als Freundin), sozusagen parttime ;-) - grob 3 Monate p.a. Kenne die ganze Familie, bin chinesisches neue Jahr in der Mitte, und die Sachlage ist komplexer. Worum es eigentlich nicht geht ist Demokratie, obwohl es so ausschaut von ferne, aber der Platz fehlt um das seriös zu beschreiben!

Markus Dancer

01.12.2019|16:28 Uhr

China u. seine Methoden sind nicht global anwendbar, genau so wenig die der reine Kapitalismuis, od. irre Ideologien wie der Islam! Auch die EU ist kein Modell. Wie bringt man eine stetig wachsende Erdbevölkerung unter einen Hut, wenn 3/4 davon kaum über eine Bildung verfügen, aber hungrig nach dem "süssen Leben" sind und bereit dafür Gewalt anzuwenden?!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier