Dankbarkeit ist dünn gesät

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Juerg von Burg

13.11.2019|11:30 Uhr

Ja die Analyse der Reaktionen der EU-Europäer ist verurteilenswert, weil inkonsequent, aber die EU ist sowieso bald Geschichte (Quelle z. B. Matthias Weik und Marc Friedrich (der grösste Crash aller Zeiten) oder bei oder bei Tamara Wernli reinschauen). Ich habe auch ein mulmiges Gefühl bei der Sache, denn für mich ist Mord Mord, auch wenn es der Staat tut und es (vielleicht) gut meint! Ist hier jemand für Todesstrafe, z. B. wenn der Mörder sehr Verwerfliches tat, und wer setzt die Grenze? Volksabstimmung ;-)

Marco B

10.11.2019|02:52 Uhr

Ich hoffe einfach, dass er diesmal auch tot bleibt ... er ist ja nicht zum ersten mal gestorben.

Rainer Selk

09.11.2019|09:45 Uhr

Das alles hat einen mehr als schalen Geschmack, wurde doch ISIS von den USA, Israel, GB 'hochgezogen'. Wenn Trump den Anführer eleminiert hat, hat er der ISIS Schlange nur den Kopf abgeschlagen. Dafür nun in Dankbarkeit auszubrechen, erscheint deshalb überflüssig. Ob das ISIS Problem erledigt ist, bleibt mehr als offen. Anis Amri und die Machenschaften der Geheimdienste lassen grüssen.

Jürg Wehrlin

08.11.2019|15:24 Uhr

Werter Herr Mörgeli: Auch Sie sollten lernen, dass er lediglich Korankonform gehandelt hat. Solange dieses elende Machwerk von den zivilisierten Völkern nicht auf den Index gesetzt wird, wird sich daran nichts ändern.

Nannos Fischer

07.11.2019|19:20 Uhr

Sowohl Angela Merkel wie Emmanuel Macron lassen keine Gelegenheit aus zu zeigen, was für traurige, kleine Persönlichkeiten sie sind. Sobald die Merkel von der politischen Bühne verschwunden sein und einem nicht mehr laufend auf den Bildschirm gerückt werden wird, wird sie in ihrer Mickrigkeit mit unbewaffnetem Auge überhaupt nicht mehr erkennbar sein. Gross an ihrer Kanzlerschaft ist nur die Dauer. Und die Zahl ihrer Fehler. Sie hat nie Stil gehabt, erstens, weil sie keinen hat und zweitens, weil sie glaubt, wenn man so doll sei wie sie, habe man das nicht nötig. Höchstens manchmal Fassade.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier