Er will dafür sorgen, dass alles gut wird

ETH-Klimaphysiker Reto Knutti würde mit seinem ganzen Geld darauf wetten, dass der Mensch für die globale Erwärmung verantwortlich ist. Seine Forderung an die Politik: netto null Treibhausgase. Ist das noch Wissenschaft?

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Rotwein, Grüntee, Massagen

Man wird nicht alt. Man wird unsterblich....

Von Norbert Körzdörfer
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Michael Wäckerlin

12.11.2019|22:33 Uhr

Ein perfektes Bild für den Zustand der westlichen Akademie. Irgendwo zwischen Zirkusnummer und erweitertem Suizid.

Rainer Selk

11.11.2019|09:15 Uhr

@Peter Schmid. Doch, doch, doch und nochmals doch. Beim knuffigen PC von Hr. Knutti 'geht' alles. Wer meint, dessen PC habe keinen (Argumentations-) Strom, ist NAZI. Knuffige Teddy Kuscheltiere kommen von Fa. 'Steiff'....., aber nicht von 'Herrn Klima'. Strom an! Lach.

Peter Schmid

10.11.2019|09:10 Uhr

Da höre man die Vorträge von Professor Kirstein, er erklärt eindrücklich, wie das Ganze funktioniert. Der Fehler fängt bei Herr Knutti schon beim Treibhauseffekt an. Dieser konnte noch nie in einem Versuch bewiesen werden und sogar in der einer Grafik der NASA sieht man, dass es den nicht gibt. 2001 schreibt sogar das IPPC, das dass Klima ein nicht lineares chaotisches System ist, das man nicht voraussagen kann!! Das kann man vergleichen, wen man aus dem 10. Stock eines Hauses eine Feder aus dem Fenster schmeisst bei Wind. Es wird kein Computer berechnen können, wo die Feder auf den Boden auftrifft!

Juerg von Burg

09.11.2019|19:31 Uhr

Ich habe 3 Kommentare zu diesem Artikel geschrieben, aus wissenschaftlicher Sicht (nur der Aspekt der Computermodelle), da verstehe ich mehr, wie der Knutti, aber nur eines wurde publiziert, warum? Eines war eine erkenntnisphilosophische Kritik, das andere erklärte, dass EDV-Modelle, wie seine, schlicht nicht getestet werden können. Die wurden nicht publiziert. Ich habe schon Computermodelle wissenschaftlich geschrieben als der Knutti noch den Nuggi im Mund hatte, wurde nicht publiziert. Warum verdammt noch mal, ägsgüsy. Dass der Platz knapp ist, wissen wir alle!

Jürg Brechbühl

08.11.2019|14:37 Uhr

Prof. Knutti hat in Bern Physik studiert. Gravitaionstheorie kam dort sicher auch vor. Ich bin Biologe. Als schaue ich mal in die Wikipedia: Gekrümmte Raumzeit mit Gravitation als Trägheitsphänomen bei Albert Einstein. Quantengravitation bei sehr hohen Massenkonzentrationen, die empirisch nicht zugänglich ist, weil die Effekte im Schwarzen Loch verschwinden. Und dann noch die modifizierte newtonsche Dynamik über das Rotationsverhalten von Galaxien. Welche dieser Theorien meint jetzt der Knutti, sie sei auf ewig in Stein gemeisselt?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier