«Der Schweiz fühle ich mich ganz tief verbunden»

Hans Modrow, der letzte SED-Ministerpräsident der DDR, war eine Schlüsselfigur der deutschen Wiedervereinigung. Er spricht über die dramatischen Tageim November 1989, die Zukunft des Sozialismus und über Wendehälse wie Angela Merkel.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Impeachment?

Trumps Feinde versteigen sich in Wunschdenken. Und blenden die Fakten aus....

Von Amy Holmes
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Georg Lips

11.11.2019|08:55 Uhr

Der Mann sah klar, dass die Schweiz das einzige Land ist wo die Fleissigen systematisch vom Staat ausgenommen werden. Zwei besonders kommunistische Methoden: 1. Der Eigenmietwert, eine Steuer die nicht einmal der reale Sozialilsmus praktizierte und 2. Die ungedeckelte steuerliche Plünderung der höheren Einkommen mit derselben gedeckelten AHV Rente für alle. Im Sozialismus war die Quote der Hausbesitzer de facto überall höher als in der "reichen" Schweiz. Also hört auf mit solchen lächerlichen Artikeln, die nur das dumme Gemüt von Journalisten befriedigt. Wir sehen klar.

Hans Baiker

09.11.2019|02:50 Uhr

Zynismus kann helfen eine Aussage einzuordnen, damit meine ich den letzten Satz. Modrow als ewiger Sozialist denkt an Lenin, Zimmerberg, Grimm. Die historische Rolle der Schweiz, die zur russischen Revolution führte. Als gefestiger Sozialist wäre ich der CH auch dankbar verbunden. Ich sage, es gab damals schon blinde Bundesräte.

Werner Widmer

07.11.2019|15:39 Uhr

An Markus Sp.: Der Sozialismus ist immer im Vormarsch, nicht nur wenn die Bevölkerung wächst. Am schlimmsten wird er sich zeigen, wenn die Ressourcen sich verknappen. Dann folgt Hunger, Lust-am-sich-die-Sache-holen. Geschichte wiederholt sich. Am Ende gibt es wie bei den Ameisen und Bienen eine Königin (einen alleinigen Chef).

Rainer Selk

07.11.2019|15:16 Uhr

@Spycher: '... Oder ein Riesenreich wie China mit föderalistischer Struktur wie die Schweiz? ...' Ich schon, Hr. Spycher, Sie wohl nicht? Warum nicht? Bevölkerungsexplosion = Sozialismus im Vormarsch: tolle Ameisen-Gleichung. Bitte denken Sie nach, denn das geht nicht auf, sondern führt zur Käfighaltung mit Tagesrationen! Ist es das, was Ihnen vorschwebt? Huch?

Markus Spycher

07.11.2019|09:29 Uhr

@W.Widmer. Der Sozialismus ist solange weiter im Vormarsch, wie die Bevölkerung explosionsartig wächst. Können Sie sich einen Ameisenhaufen oder einen Bienenvolk ohne "sozialistisches" Regime vorstellen? Oder ein Riesenreich wie China mit föderalistscher Struktur wie die Schweiz?

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier