Pirchers Weine

WEISS

Räuschling: Der Autochthone vom Zürichsee ist ein fabelhafter Wein wie eine frische Brise, mit gesunder Säure, mineralischen Noten und feiner Frucht. Ein pures Vergnügen, und das nicht nur zur Sommerszeit. Grüner Apfel, Zitrus.
Etwas salzige Mineralität. Fr. 17.–

Riesling-Silvaner: Die Sorte ist eher etwas auf dem Rückzug, nicht ohne Reiz für Müller-Thurgau-Nostalgiker, aber dieLagen sind am Stadtberg fast etwas zu mächtig für sie. Fr. 14.50

Pinot gris: Runder, hocharomatischer, fast üppiger Pinot gris, bei dem Pircher, zumal bei drohender grosser Reife, auf Säureabbau verzichtet. Grosser Wein zu asiatischer Küche. Fr. 21.– (auch in der halben Flasche erhältlich)

Riesling: Die Zukunftssorte am Stadtberg. Sehr sortentypisch, sehr klar. Sozusagen ein Mosel vom Oberlauf des Rheins. Fr. 25.–

Gewürztraminer: Eine knochentrockene Version der hocharomatischen Elsässer Kultsorte, anders als fast alles, was wir von dem Weissen kennen. Pircher: «Man mag ihn, oder man mag ihn nicht.»Fr. 22.–

 

ROT

Blauburgunder. Schöne Basisversion aus dem 2000-Liter-Holzfass, sehr bekömmlicher Trinkwein und Essensbegleiter. Allerdings anders extrahiert als seine Vorgänger vor vierzig Jahren.Fr. 16.50 (auch in halben Flaschen erhältlich)

Blauburgunder-Auslese. Mein Lieblings-Pinot von Pircher: aus dem 500-Liter-Fass, mit viel Struktur und Substanz, viel Charme, einem diskreten, aber raffinierten Auftritt, ein Wein für jede Jahreszeit (wie Pircher ein Winzer ist «for all seasons»), besser: ein Wein zur Krönung jeder Jahreszeit. Inbegriff von Pirchers Understatement-Önologie.

Pinot noir: Seit 1988 «top of the»-Cru, weniger im Keller entstanden als durch sorgfältige Auswahl der Lagen und Klone (Kleinbeerigkeit). Ein grosser Pinot von langer Lebensdauer (den Pircher in Zukunft auch länger am Lager halten will, «da ihn die Leute,in zunehmender Ermangelung eines Kellers, eher aus Not als aus Neigung zu jung trinken». Eine der Spitzen im Schweizer Pinot-Bau). Fr. 32.– (Magnum Fr. 65.–)

Daneben macht Pircher, eher mit dem Tropfenzähler, einen Federweissen aus roten Pinot-Trauben (Fr. 16.–) einen Strohwein (Fr. 26.–) und einen Vin Mousseux (Fr.28.–), nebst einer Cuvée rouge (Fr. 19.–) mit einem Anteil Regent.

Lesen Sie auch

Einsiedler und Sammler

Martin Jenni ist Herausgeber des besten Beizen-Führers der Schweiz. Au...

Von David Schnapp

Terror der dritten Generation

Der taubstumme Polizei-Informatiker Mickaël Harpon ermordet vier Kolle...

Von Jürg Altwegg
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier