Rezept Gnocchi sardi

Dieses Gericht sollte man nur mit guten Tomaten zubereiten. Sie werden kurz erwärmt – man holt nichts aus ihnen heraus, was nicht schon von Natur aus da ist.

Pastateig

300 g Hartweizengriess/-dunst
135 g Wasser

Tomatensauce

700 g Tomaten (z. B. Datterini)
1 Schote Peperoncino
4 Zehen Knoblauch
1,5 dl Olivenöl
Einige Zweige frischer Oregano
Salz, Pfeffer

Zum Servieren

Frischer Oregano
Extrahartkäse

Für den Pastateig: Hartweizengriess/-dunst auf eine saubere Arbeitsfläche geben, eine Mulde hineindrücken, Wasser in die Mulde giessen. Mit einer Gabel Griess/Dunst unter das Wasser mischen, bis alles eine streuselartige Konsistenz hat. Die Streusel zu einer Kugel zusammenfügen und den Teig von Hand mindestens 5 Minuten kneten. In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Tomaten häuten: In einem grossen Topf Wasser zum Kochen bringen. Tomaten am Ansatz kreuzweise einschneiden und im kochenden Wasser blanchieren, bis die Haut aufplatzt. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und in Eiswasser abschrecken. Die Tomaten von der Haut befreien und längs vierteln. Über einem in eine Schüssel gehängten Sieb die Kerne aus den Tomatenvierteln streifen. Die entkernten Tomaten zum in der Schüssel aufgefangenen Saft geben.

Peperoncino in feine Streifen schneiden, die Samen entfernen. Knoblauch in dünne Scheibchen schneiden. In Olivenöl mit Oreganozweigen 3 Minuten dünsten. Zu den Tomaten geben und 30 Minuten marinieren.

Gnocchi sardi herstellen: Pastateig zu einem gleichmässigen, 1,2 cm dicken Strang rollen. In etwas Hartweizendunst wenden, zu einer Spirale aufrollen und mit einem sauberen Küchentuch zudecken. Ein ca. 20 cm langes Stück von der Teigrolle schneiden, mit einem Teigabstecher oder Messer in 8 mm breite Scheiben schneiden, diese in etwas Hartweizendunst wenden. Die Riga-Gnocchi (gerilltes Holzbrett) schräg auf die Arbeitsfläche stützen. Ein Teigstück nehmen und mit den Schnittflächen nach oben und unten im rechten Winkel zu den Rillen auf das obere Ende der Riga-Gnocchi legen. Den Daumen von vorne/oben nach hinten/unten über das Teigstück drücken, dabei den Daumen leicht nach hinten/oben abdrehen. Durch diese Bewegung entstehen gleichmässig dicke, leicht eingerollte Gnocchi sardi. Wer keine Riga-Gnocchi hat, macht Cavatelli – Gnocchi sardi ohne Rillen –, die kann man nach dem gleichen Prinzip auf einer glatten Oberfläche herstellen. Die fertige Pasta auf einem mit Backpapier belegten und mit Hartweizendunst bestreuten Blech verteilen. Mit einem Küchentuch zudecken.

Das Wasser, das zum Häuten der Tomaten verwendet wurde, zum Kochen bringen, gut salzen. Die Gnocchi Sardi in ca. 2 Minuten al dente kochen. Abgiessen, abtropfen lassen und zurück in den Topf geben. Den Saft der marinierten Tomaten zugeben, unter Rühren bei starker Hitze kurz aufkochen, um die Flüssigkeit etwas zu reduzieren. Tomatenviertel, Peperoncino und Knoblauch zugeben, alles mischen, abschmecken. Pasta auf Teller verteilen, Oregano darüberstreuen, mit frischgeriebenem Extrahartkäse servieren.

Lesen Sie auch

Revolte von aussen

Gregor Greber fordert mit dem Anlagefonds Veraison die Aufspaltung des Bauk...

Von Beat Gygi
Jetzt anmelden & lesen

«CO2 spielt eine untergeordnete Rolle»

Mit dreizehn Jahren studierte er am Technion in Haifa. Heute gehört de...

Von Pierre Heumann
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier