Übertriebene Sensibilität

Ein französischer Schriftstellerfindet mittelalterliche Frauen unattraktiv. Darf er das öffentlich sagen?

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Kommentare

Inge Vetsch

27.01.2019|15:53 Uhr

@Flückiger: sehr richtig. Und ja: nirgendwo mehr Selbstironie, Humor und die Leichtigkeit, ohne Hintergedanken über etwas und auch über sich selber lachen zu können.

Hans Baiker

25.01.2019|19:48 Uhr

Die Begriffe "gesunder Menschenverstand" und "Normalität"sollen abgeschafft und durch subjektive undiskutable Befindlichkeit ersetzt werden. Wer alles will an dem neuen geistigen und moralischen Chaos profitieren?

Lars Marbacher

24.01.2019|14:33 Uhr

Die ganze Debatte zeigt bloss, dass in dieser wohlstandsverwahrlosten Zeit der gesunde Menschenverstand abhanden gekommen ist!Persönlich kann ich nichts sehen, was an einer 25-jährigen aussergewöhnlich sein soll, das sie von einer 50-jährigen abheben sollte, ausser sie hätte (Satirewarnung) 3 Brüste!Ich sehe diese Diskriminierunsdebatte eher als Mittel zur Begünstigung entsprechender Minderheiten!

Yvonne Flückiger

23.01.2019|22:03 Uhr

Diese ganzen Diskriminierungsdebatten und gerichtlich angedrohten Strafen machen mir Angst. Man getraut sich kaum mehr was zu sagen. Das Lachen ist auch weitgehend verschwunden. Es könnte ja als Auslachen ausgelegt werden. Dieser mann hat sicher seine Wahrheit gesagt. Allerdings muss er ja die knackigen 20+-Frauen auch erst noch finden. Wir älteren Frauen lehnen uns da entspannt zurück uns sind doch froh, nicht mehr in sein Beuteschema zu passen. Wir sind uns da weitgehendst sicher, dass wir nicht viel verpassen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier