Politisch korrektes Schwänzen

Offener Brief an die neue Präsidentin des Dachverbandes der Schweizer Lehrer (LCH), Dagmar Rösler.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Im Ruhestand

General «Mad Dog» Mattis weigert sich, seinen alten Boss anzusc...

Von Amy Holmes
Jetzt anmelden & lesen

Ein Hoch auf die Prüderie

Die Verfilmung des Bestsellers «Gut gegen Nordwind» über z...

Von Wolfram Knorr
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Georg Lips

14.09.2019|11:34 Uhr

Nach dem Vorgänger Zemp, der die Schweizer Schulen wissentlich zerstört hat, kommt jetzt halt eine total links gewirktes Softie. Für den finalen Abbruch unseres Bildungswesens.

Marcel Egli

13.09.2019|20:21 Uhr

Wie lange lassen wir unsere Kinder noch von diesem linksextremistischen Gesindel indoktrinieren. Für sozialistische (grün kann das wohl nicht genannt werden, wenn man uns mit Abgaben und Steuern in die Verarmung treiben will) Anliegen, da darf die Schule in den Streik treten. Wie stünde es wohl mit einem Streik gegen den Landesverrat der Classe Politique, insbesondere der freisinnigen Couleur, entschuldige Gangster?

Marco B

13.09.2019|16:27 Uhr

"Druck erzeugt Gegendruck." Mit Gegendruck kann man umgehen und es ist auch ein Recht der Kinder, bei ihren Rebellionen auf Gegendruck der Erwachsenen und vor allem der Pädagogen zu stossen. Was gibt es denn dooferes für die Jugend als eine Erzieherschaft, die mit Rebellen und Mitläufern in einen Dialog tritt, ihnen zustimmt (wenn es "ihnen wirklich ein Anliegen ist") und dann auch noch schulfrei erteilt und womöglich noch an der Demo mit teilnimmt?! Das ist gugus-Pädagogik. Kunststück, "wissen" das alle aktiven Pädagogen; sind ja entsprechend indoktriniert. Wie Sie auch, Spycher!

Markus Spycher

12.09.2019|09:48 Uhr

>> "Ihr nonchalanter und – Sie verzeihen – unausgegorener Umgang mit dem Problem scheint kein Einzelfall zu sein." Alle (noch aktiven) Lehrpersonen wissen, dass nur solche Verordnungen und Sanktionen Erfolg haben, die auch durchgezogen werden können. Ein totales Demonstrationsverbot während der Schulzeit wäre kontraproduktiv, weil Druck Gegendruck bewirkt. Das wissen nicht nur die Physiklehrer, jedoch scheint diese Tatsache weniger ins Bewusstsein von Journis gelangt zu sein. Fortschrittliche Lehrpersonen setzen auf Dialog, nicht auf Machtgehabe und sturem Beharren auf dem Ist-Zustand.

Markus Dancer

12.09.2019|08:00 Uhr

Es ist eine Seuche - der neo liberale Irrsinn greift um sich. Jede noch so idiotische u. unbelegte Meinung wird als als "wichtig" be- u. gehandelt! Genderpolitik, Frauenpolitik (der Frauen- sprich Sklavenhandel zwischen Burma u. China erreicht 2019 neue Rekordzahlen), Invasion von niemals Assimilierbaren Horden usw. U. jetzt ist der ganze Globus durch den Klimawandel gefährdet ..... zumindest laut dem kleinen Mädchen Greta u. das nimmt die Rösler extrem ernst. Hingegen die Gleich- u. Flachmacherei (Verdummung) an Schulen u. Unis lässt sie kalt! Sozialismus pur! Ein Anachronismus!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier