Woodstocks archäologische Studie

Ein genialer Film über das grösste Hippie-Ereignis vom Sommer 1969 entzündete nicht nur den ganzen Festival-Kult, der bis heute anhält, er rettete «Woodstock» auch vor dem Bankrott.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

Lesen Sie auch

Lego für Grosse

Wenn irgendwo auf der Welt ein sportliches Grossereignis stattfindet, ist m...

Von Rico Bandle
Jetzt anmelden & lesen

Dünne Swissness-Kulissen

Einst stabilisierte sich am Schwing-Wettkampf die mentale Autarkie der Schw...

Von Urs Paul Engeler
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Marco B

20.08.2019|22:09 Uhr

Das alles ist im Film zu sehen, @Brechbühl. Sowohl die hungernden Karawanen, die fehlenden sanitären Einrichtungen, die prekäre Körperhygiene und die Armeehubschrauber, die Medikamente einflogen. Haben Sie den Film gesehen?

Jürg Brechbühl

20.08.2019|01:32 Uhr

In der Schweiz am Wochenende war ein Interview mit Bobby Leiser, der als einziger Schweizer wirklich in Woodstock dabei war. Er beschreibt, wie weit ab von der Realität des Festivals der Film war. Der Film ist keine Dokumentation sondern ein kommerzielles Produkt. -- Etwas anderes fand ich bemerkenswerter: Die Leute kamen zu Fuss 20 oder 30km ohne Essen und Trinken. Die Festivalorganisation hatte nicht einmal im Ansatz sanitäre Einrichtungen. Alles war verschissen. Die Armee musste eingesetzt werden, um die Besucher mit dem Überlebensnotwendigen zu versorgen, sonst wären tausende abgekratzt.

Marco B

16.08.2019|23:29 Uhr

Läuft gerade auf ARTE und ich sehe den Film jetzt etwa zum 5. Mal; passt aber im Moment. Da sind schon erschreckende Parallelen bei diesen Massenphänomenen in den 60ern und heute. Eine Riesenmenge von Leuten mit einem "Konsens". Wie eine Herde von Lämmern, bei denen der Hirte wohlweislich unsichtbar im Hintergrund bleibt. Mir kommen da Aussagen von Edward Bernays in den Sinn, die auch Göbbels fast 1:1 von sich gegeben hat. Darüber, wie man die Leute in der Masse empfänglich für jeden Unsinn machen kann. Dank Internet ist das heute mit Minimalaufwand zu erreichen.

Rainer Selk

15.08.2019|11:32 Uhr

Das neue Hippy-Psychodelik-Sektierer-Phänomen haben wir doch. Es heisst 'Co 2 - Greta'. Fehlt noch, dass Greta in weiss daher kommt + Wasser in der Badewanne rührt. Hatten wir doch schon alles per Fiat Lux. Was 'holzstockmässig' derzeit geschieht, ist an verächtlich verdrehter Leichtgläubigkeit kaum noch zu toppen. Holzstock (also Woodstock) lebt in CO2 Geschichtli wieder auf + droht in Charles Mason Format inquisitorisch linksextrem abzudriften. DER Absturz wird gewaltig + die 'geistigen' Leichen sind vermutlich schwerer geschädigt als die LSD-Toten in Woodstock.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier