Seid verdammt, Millionen

Ein wankelmütiger Bundesrat verzichtet auf Sponsorengelder eines Zigarettenherstellers, weil ein paar Politiker und Journalisten fanden, ein solches Sponsoring zieme sich nicht. Sie würden ihre Energie besser für die Auseinandersetzungen aufheben, bei denen es wirklich um die Interessen der Schweiz geht.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

Lesen Sie auch

Goldene Zeiten

Wer in kurzer Zeit richtig viel Geld verdienen will, der beteiligt sich an ...

Von Kurt W. Zimmermann
Jetzt anmelden & lesen

Wie starb der «Ikarus» von New York?

Sexhandel mit Kindern, ein Netzwerk von Prinzen und Präsidenten, dubio...

Von Amy Holmes
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Richard Müller

20.08.2019|11:14 Uhr

Ein sehr guter Beitrag. Nur zum Ende entgleist Herr Tognoni ganz sträflich. Roger Federer auf Lebenszeit und um jeden Preis als Landesbotschafter zu verpflichten, wäre absurd. Federer ist eine Tennis-Ikone und zufällig Schweizer. Er gehört zu den Maximalverdienern im Unterhaltungsgeschäft, das primär mit Sponsorengeldern am Laufen gehalten wird. Das reicht doch nicht, um für unser Land international Sympathien zu schaffen. Die Sympathien gelten ihm und das auch nur solange er noch siegt.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier