Noch tanzt der Eisbär nicht richtig

Die CVP will die Explosion der Gesundheitskosten bremsen. Gut so. Die Unterschriftensammlung stockt aber. Warum?

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

Lesen Sie auch

An der Goldküste lebt’s sich am besten

Zollikon liegt im schweizweiten Vergleich auf Platz eins. Es folgen Meggen ...

Von Carmen Schirm-Gasser
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Marco B

17.08.2019|21:27 Uhr

@Althoff ... Ist mir auch sofort aufgefallen, dass die Sache plötzlich sehr eilt. Pippi liess ja auch wörtlich verlauten: "Wenn wir nicht in diesem Jahr etwas tun, ist es zu spät". Ich nehme das für bare Münze, aber nicht ganz in Pippis Sinn.

Jürgen Althoff

17.08.2019|01:41 Uhr

Herr Mittelholzer, es geht viel schneller. Beobachter der Sonnenaktivität in USA, Europa und China gehen davon aus, dass es schon ab 2020 Richtung Abkühlung gehen wird. Meine Vermutung ist, dass die Profiteure des Klimawahns das mittlerweile auch wissen und für nicht unwahrscheinlich halten. Deshalb soll alles jetzt ganz schnell gehen: möglichst noch viel Absahnen mit EEG-Anlagen, Gutachten, Studien, Lehrstühlen etc, bevor das Thema genau tot sein wird wie das Waldsterben oder die Vernichtung der Menschheit durch BSE, Aids, Vogel-, Schweine- oder sonst einer Grippe.

Brigitte Miller

16.08.2019|10:11 Uhr

Fragen über fragen:"Die massenhafte Installation regenerativer Energieerzeuger wird uns von Politik, Medien und Lobby schmackhaft nahegebracht. Glitzernde Solar-Paneele vor reinem Himmel, lautlos drehende Rotoren von Windkraftanlagen vor wogenden Getreidefeldern. So ist die Welt in Ordnung, so soll sie überall sein, das ist die Botschaft dahinter. Was bedeuten die „Erneuerbaren“ wirklich für Umwelt und Klima?"Frank Hennig TEDer Jubel über die deutsche Energiewende ist nicht nur punkto. Kosten fehl am Platz.

Walter Mittelholzer

15.08.2019|14:41 Uhr

Beispiel 1: Die aktuelle Heisszeit dauert noch bis etwa 2050. Ab etwa dann dreht sich der Sonnenfleckenzyklus und wir steuern einer naechsten Kaltzeit (Eiszeit) entgegen. Wir (oder Teile von uns) werden es noch erleben dass die Gletscherzungen wieder massiv wachsen werden, auch Greta.

Rainer Selk

14.08.2019|20:15 Uhr

Ach je, Herr Bodenmann, das ist alter Kaffee, neu formuliert, aber total von gestern.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier