Weniger Auswahl, höhere Preise

Die meisten in der Schweiz verkauften Automarken werden nicht in der Lage sein, die irrwitzigen CO2-Vorschriften von 95 g/km einzuhalten. Ab 1. Januar 2020 gibt’s Bussen in der Grössenordnung von über 700 Millionen Franken pro Jahr.Die meisten in der Schweiz verkauften Automarken werden nicht in der Lage sein, die irrwitzigen CO2-Vorschriften von 95 g/km einzuhalten. Ab 1. Januar 2020 gibt’s Bussen in der Grössenordnung von über 700 Millionen Franken pro Jahr.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

Lesen Sie auch

Soll man Cannabis legalisieren?

Der Bundesrat befürwortet Pilotstudien über mögliche Folgen ...

Von Ambros Uchtenhagen
Jetzt anmelden & lesen

Grundi knüppelt

Was genau meint Böhmermann?...

Von Henryk M. Broder
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Baiker

12.08.2019|14:14 Uhr

"Der Staat dein Feind": Dieser Artikel zeigt ebenfalls wie der (linke) Staat sich gleichzeitig bereichert und die Wirtschaft auf koreanisches Niveau senkt, was Konsolidierung der Macht bedeutet. Es wird beharrlich verschwiegen, dass GB den Anschluss an die EU suchen musste, weil Linke und Gewerkschaften das Land mit ihren Forderungen an den Rand des Ruins gebracht hatten.

Richard Müller

12.08.2019|14:06 Uhr

CO2 hat zwar mit dem Klima kaum etwas zu tun. Es liefert aber das moralische Totschlagargument für sämtliche politischen Schweinereien. Dass uns die Grünen und Roten den Individualverkehr am liebsten sofort und gänzlich verbieten würden, ist längst bekannt. Alle Macht dem Staat. Individuen sind Schädlinge in der neuen globalistischen Weltordnung. Wenn wir uns als Wähler und Stimmbürgern nicht endlich rigoros gegen die morbiden Verbieter zur Wehr setzen, verlieren wir jede Freiheit und finanziell werden wir nebenbei auch noch komplett abgezockt.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier