Erfundene Verbrechen

Es gibt in den USA unter Präsident Trump keine «Welle des Hasses», wie die Meinungseliten unermüdlich behaupten. Dafür immer mehr inszenierte Übergriffe.

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Egomonster Klimaanlage

Wer die Klimaanlage als «sexistisch» verteufelt, hat eindeutig ...

Von Tamara Wernli

Kommentare

Markus Spycher

24.07.2019|07:53 Uhr

Sie müssen diesem Regisseur verzeihen, Herr Lips, es ist im US-Filmbusiness VORSCHRIFT, Farbige ins Bild zu nehmen!

Hans Georg Lips

18.07.2019|12:15 Uhr

Es wäre allzu schön, hätten wir einen einzigen Politiker wie Trump, der den Millionen Eingewanderter aus dem Ausland sagen würde: Geht nach Hause, wenn es Euch hier nicht passt. Unsere Medien höfeln ja nicht Schweizern, sondern Ausländern. Wenn dem Regisseur unter hundert Menschen ein Farbiger auffällt, wird die Kamera darauf gerichtet. Blick ist darauf spezialisiert, Farbige möglichst gross darzustellen. Zufall? Es ist Methode, die Weissen zu diskriminieren. Das ist jetzt Weltmeinung.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier