Die Wahrheit zur Xinjiang-Frage

Die Verhältnisse in der nordwestlichen Region Chinas werden in westlichen Medien oft falsch dargestellt. Das Vorgehen gegen Terrorismus bedeutet nicht Unterdrückung, sondern Sicherheit für die Einwohner und wirtschaftlichen Aufschwung.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

Kommentare

Rudolf R. Blaser

14.07.2019|02:49 Uhr

In unserer «Demokratie» berufen wir uns auf Gewaltentrennung (Legislative, Exekutive und Justiz) + BEACHTEN die andauernde Unterwanderung durch eine MÖRDERISCHE Bruderschaft, inklusive auch der anderen 2 Gewalten (Mediatative und Monetiative) GROBFAHRLÄSSIG nicht. ZU UNSEREM GLÜCK ist es der Bruderschaft (bisher) noch nicht gelungen, China (+ auch Russland) zu infiltrieren, sonst hätten wir bereits die NWO dieser Bruderschaft mit ALLMACHTSFANTASIEN. Mann + Frau beachte auch das Video auf: https://transinformation.net/die-georgia-guidestones-als-offizielle-in-stein-gehauene-agenda-der-nwo/

Marcel Egli

11.07.2019|20:22 Uhr

In Westeuropa ist doch alles unter Kontrolle der EU-Diktatur und mithin auch unsere Medien fügen sich widerspruchslos. Was wir von China, Russland, überhaupt von vielen Ländern lesen, die nicht vor der EU kriechen wie die Schweiz, das dürfte alles manipuliert sein. Man achte selber in den Ferien, auf Geschäftsreise oder auf Webseiten, die noch nicht gesperrt sind, was man da alles ganz anders lesen kann als in unserer Lügenpresse (oder erfahren/sehen kann bei der SRG und/oder bei den wegen Konzessionsverlust verängstigten privaten Sendern, die kuschen müssen).

Jürg Brechbühl

11.07.2019|06:23 Uhr

Das ist die alte Methode der Engländer: Im Burenkrieg schlossen sie die Zivilbevölkerung in Konzentrationslagern ein. Auf diese Weise konnten sie sicherstellen, dass die burischen Freiheitskämpfer keine materielle Grundlage für ihren Krieg mehr hatten. In der Gefangenschaft starben innerhalb eines Jahres 25% der 115'000 Gefangenen Boeren und 25% der 100'000 gefangenen schwarzen Angestellten dieser Boeren. -- Wieviele der Einen Million Uiguren die "Umerziehung" überleben, erfahren wir in diesem Artikel leider nicht.

Rudolf R. Blaser

10.07.2019|21:37 Uhr

ERFOLG CHINAS beruht augenscheinlich darauf, dass die Bevölkerung zwar nicht zwischen 2 Parteien wählen kann, die Regierung die Politik aber so lenkt, dass China nicht mehr zu bremsen ist, weil alle am gleichen Strick ziehen, aber NICHT in verschiedene Richtungen. Dies ganz im Gegensatz zu den USA, wo die Bevölkerung zwar zwischen 2 Parteien wählen darf, welche aber dieselben (mörderischen) Ziele der NWO anstreben. Und wenn der DICKE unter Applaus damit prahlt, dass sie LÜGEN, BETRÜGEN + STEHLEN, müsste das eigentlich nachdenklich stimmen! https://www.youtube.com/watch?v=OifY3sqrmXQ

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier