«Trump ist zu ehrlich»

Matt Schlapp ist der Kopf der ältesten konservativen Lobbygruppe der USA. Als einer der Ersten entdeckte er Donald Trumps Potenzial für die Republikaner. Hat Trump die Partei komplett usurpiert? Ist er wirklich ein Konservativer? Und wie stehen seine Chancen im Kampf gegen die Demokraten?

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Geopolitik bei Weisswein

Jean-Philippe Gaudin will den Nachrichtendienst des Bundes stark ausbauen. ...

Von Hubert Mooser
Jetzt anmelden & lesen

Freut euch des üppigen Grüns

CO2 ist Pflanzennahrung. Die Ergrünung der Erde bedeutet mehr Nahrung ...

Von Matt Ridley
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Jürg Brechbühl

05.07.2019|19:29 Uhr

Ich weiss nicht, was ich davon halten soll, wenn die Amerikaner das Wort "Sozialismus" gebrauchen. Die USA sind eine Welt für sich, mit ihrem eigenen Wahrnehmungshorizont. Egal welche Partei, sie sind immer noch Amerikaner. --- Das Wort "Sozialismus" wurde vor 10 Jahren von den Konservativen in den innenpolitischen Sprachgebrauch eingeführt. Man nutzt es als Polemik im Kampf gegen Obamacare. Man wollte die allgemeine Krankenversicherung damit denunzieren. Augenscheinlich haben das die Demokraten nun aufgegriffen und machen das Schimpfwort zur Parole, vermutlich nur für ein paar harmlose Ideen.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier