Die zubetonierte Schweiz

Seit Köbi Gantenbein vor dreissig Jahren die Architektur-Zeitschrift Hochparterre mitgegründet hat, ist die Bevölkerung um 30 Prozent gewachsen, die verbaute Fläche sogar noch stärker. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen. Ist die Zerstörung des Landes aufzuhalten?

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Sozialfall 2. Säule

Arbeitgeberverband und Gewerkschaften schlagen Bundesrat Berset vor, die pr...

Von Beat Gygi
Jetzt anmelden & lesen

Abgrund Ehe

Die Scheidungsanwälte Daniela Fischer und Silvano Arpino arbeiten auf ...

Von Katharina Fontana und Roman Zeller
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Werner Widmer

06.07.2019|14:56 Uhr

Solange der Bodenbesitz privat ist, wird gebaut. 10 Mio. wird nicht die Obergrenze sein. Sie heisst dann einfach 13 Mio. und so weiter. Anderseits wird die Bevölkerungszunahme so weitergehen? Woher die Ressource "Energie"? Die wird jetzt massiv eingeschränkt. Also kommt es irgendwann zu einer Sättigung. Das System wird sich selbst erledigen. Die Römer brauchten 400 Jahre dazu. Vielleicht sind wir Schweizer schneller!

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier