Aufschrei eines Altstadtopfers

Die Formel E brach wie ein monströser Gewaltakt über Bern herein. Was kommt als Nächtes: Dschungelcamp im Bärenpark? Den Politikern der Stadt ist es zuzutrauen.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Seldwyla im Aussendepartement

Das EDA untersagt Pilatus die Wartung von Flugzeugen in Saudi-Arabien, dere...

Von Hubert Mooser
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Yvonne Flückiger

05.07.2019|07:17 Uhr

Bern und seine Politiker provozieren, polarisieren und infantilisieren schon lange. Sie finden aber immer gut, was sie anrichten. Ja, genau wie im Buch "Eugen" von Schädeln. Dazu kommt noch eine Portion Sauglattissimus und Selbstbeweihräucherung. Das Ganze wird angereichert durch Unverständnis und Zurückweisung von jeglicher Kritik. Bern halt. Gegen alle Vernunft. Hauptsache man wird irgendwie wahrgenommen. Hoffentlich wurde das Ganze nicht durch den NFA Zwangs-gesponsert.

Markus Spycher

04.07.2019|10:13 Uhr

Was in Erinnerung bleibt: Berns Stadtmütter und -väter haben sich von ausgepufften Werbefritzen und Event-Managern einseifen lassen. Hoffnungslos schwach von diesen Pseudo-Magistraten. Tölpel wäre wohl ein treffender Ausdruck. Die Rechnung wird hoffentlich bei den nächsten Wahlen präsentiert - eine wird schon gar nicht mehr antreten.

Jürg Brechbühl

03.07.2019|20:06 Uhr

Der Witz ist im letzten Abschnitt: Seit Stadtpräsident Tschäppäts Zeiten ist "Kultur" der Euphemismus für "Gratis-Alkohol".

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier