Teure neue Welt

Volkswagen, BMW, Daimler und Co. sind das Herz des Industriestandorts Deutschland – und ihre erfolgreichen Exporte eine europaweit wichtige Konjunkturstütze. Doch die Regulierung der EU macht den deutschen Herstellern das Leben zunehmend schwer.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Bayram für alle

Im Getöse um Andreas Glarners Facebook-Postgeht die eigentliche Frage ...

Von Philipp Gut

Kommentare

Richard Müller

23.06.2019|10:23 Uhr

Deutschland schafft sich ab. Was Thilo Sarrazin schon vor Jahren erkannte, wird immer offensichtlicher. Vom Klimawahn beseelt, kennt die politische Zwängerei kein Halten mehr. Und die von der grossen Vorsitzenden Merkel verordnete Energiewende wird, selbst wenn das gigantische Desaster längst omnipräsent geworden ist, bis zum bitteren Ende durchgepeitscht. Politiker können, trotz eklatantem Grössenwahn, das Klima nicht retten. Aber sie können mit unbedarfter Leichtigkeit ihre Völker und die Wirtschaft in den Abgrund treiben. Die AfD ist der letzte erkennbare Hoffnungsschimmer in Deutschland.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier