Müller, Keller-Sutter, Sommaruga, Anrig, Papst Franziskus, Meyer, Leumann, Simon, Knie, von Allmen, Gnägi, Sing, Gerber, Courtet, Marvulli, Risi

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Der Lebenskünstler unter den Weinen

Er galt lange als Wein zweiter Klasse, als ein Verbrechen an der Traube auc...

Von Michael Bahnerth

Das lustigste Schweizer Buch

Mit «Mein Name ist Eugen» setzte der Berner Pfarrer Klaus Sch&a...

Von Christoph Mörgeli
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Meinrad Odermatt

17.06.2019|07:44 Uhr

"Zum Beispiel mit Eritrea, wo es absolut keine Fortschritte gibt», findet Müller. Die Antwort des Bundesrates liegt bereits vor. In Kurzform: Auch unter Keller-Sutter wird es so schnell kein Rückübernahmeabkommen mit Eritrea geben." Man wird den Eindruck nicht los, dass Eritrea entweder so mächtig ist wie die USA und Russland zusammen, oder dass die UNO und die EU diesen "Glücksfall" in Sachen migratorischer Gesellschaftszerstörung und Missachtung von sozialer Staatssouveränität geradezu "hegt und pflegt". Das Problem darf auf keinen Fall gelöst werden. Was ohne weiteres möglich wäre.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier