Griff nach den Kleinen

Die Wohlfahrtslobby hat ein Etappenziel erreicht: Unter dem Titel der Chancengleichheit soll nun auch die frühe Kindheit in der Schweiz durchreguliert werden. Doch wie viel Gleichheit muss sein?

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Epochale Veränderungen

Die Weltordnung ist mannigfach im Begriff, aus den Fugen zu geraten. Fü...

Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Jürg Wehrlin

16.06.2019|17:29 Uhr

Markus Spycher: Leider erfüllt sich, dank unserer Dummheit, die Prophezeiung von Erich Honecker: " Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf!"

Markus Spycher

14.06.2019|15:06 Uhr

>> "Bestmögliche Erziehung und Bildung für die U-4-Altersgruppe". Was heisst "bestmöglich" genau? Soll damit gewährleistet werden, dass dann ja alle später beim Eintritt ins Berufsleben gleich kraftvoll im Hamsterkäfig strampeln dürfen und ja keiner auf den Gedanken kommt, nicht emsig mitzumachen? Sollen dank frühkindlicher Erziehung instrumentalisierbare, aber überforderte, für das System jedoch nützliche Kindergarten-Lehrerinnen und Erstklass-Lehrer entlastet werden? Ich frage ja nur.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier