Gesetz des Schummelns

Die Geheimtreffen von Bundesanwalt Lauber mit Fifa-Boss Infantino sind Teil eines Systems, das auf Mauscheleien setzt. Ein Prozess in Bellinzona öffnet Abgründe.

Anmeldung

Bitte wählen Sie einen Anmeldevorgang, der Ihrem Status entspricht.

Für Abonnenten

Bitte geben Sie Ihre neue 7-stellige Kundennummer und Ihre PLZ ein.

"Abonnieren Sie die Weltwoche und bilden Sie sich weiter"

Alex Baur, Redaktor

Lesen Sie auch

Die Moral, die zweifache

Beim Persönlichkeitsrecht wird die Doppelmoral der Medien besonders sc...

Von Kurt W. Zimmermann
Jetzt anmelden & lesen

Löst Habeck Kanzlerin Merkel ab?

Andrea Nahles weg. AKK im Funkloch. Angela Merkel auf Tauchstation. Wenig F...

Von Peter Bodenmann
Jetzt anmelden & lesen

Kommentare

Hans Baiker

10.06.2019|19:28 Uhr

Die CH-Ermittler hatten wohl keine andere Möglichkeit als sich den russischen Gepflogenheiten anzupassen, wenn sie etwas erreichen wollten. Immerhin lasst dieser Artikel dies erkennen.

Jürg Brechbühl

06.06.2019|03:16 Uhr

Das Wort "Mauschelei" sollte aus dem deutschen Sprachschatz entfernt werden. Es ist ein krass antisemitisches Wort. Im Deutschland vor dem Zweiten Weltkrieg wurden als "Mauschen" die Juden bezeichnet, von jiddisch Mausche für Moses - die Anhänger Moses im Gegensatz zu den Anhängern Christi. Ein kulturelles Missverständnis. Mit "mauscheln" wurde dann die angeblich hinterhältige, verlogene, auf eigenen Vorteil bedachte Geschäftstätigkeit habgieriger jüdischer Geschäftsleute bezeichnet. "Mauscheln" ist ein Modewort der Linken und wurde von den Alt-68ern in den Journalismus eingeführt.

Die News des Tages aus anderer Sicht.

Montag bis Donnerstag
ab 16 Uhr 30

Ihr Light-Login-Zugang ist abgelaufen. Bitte machen Sie das Abonnement hier